11.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 27. Juli 2020

Montag, der 27. Juli 2020: Studien zum Coronavirus geplant und durchgeführt

Während Wissenschaftler/-innen aus Leipzig gerade herausgefunden haben, dass sich das subjektive Wohlbefinden in der Coronakrise verschlechtert hat, planen Kolleg/-innen aus Halle ein Testkonzert, um künftige Herausforderungen besser meistern zu können. Auch der Stadtrat bleibt trotz Sommerpause ein Thema: Die CDU möchte die Zahl der Sitzungen reduzieren. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 27. Juli 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.

Eingliederungschancen junger Menschen fördern und Kulturgüter erhalten

Sie sind Bildungsträger oder eingetragener Verein im Landkreis Leipzig und haben in Ihrem Wirkungskreis eine Idee für ein Projekt, das die Förderung von Langzeitarbeitslosen mit der Erhaltung und Pflege regionaler Kulturgüter verbindet? Das kommunale Jobcenter gewährt eine Zuwendung für Projekte im Rahmen der Freien Förderung nach § 16f SGB II.

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Sachsen warnt vor drohendem Versorgungsengpass

Die Corona-Pandemie und die Urlaubssaison zeigen Auswirkungen auf die Vorräte in den Kühlkammern des DRK-Blutspendedienstes. Im wahrsten Sinne des Wortes klafft zur Ferienzeit ein Loch in den Vorräten an lebensrettenden Blutpräparaten beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Sachsen.

Marika Tändler-Walenta: Die Staatsregierung muss den Schwimmunterricht absichern

Die mittelsächsische Linken-Abgeordnete Marika Tändler-Walenta sorgt sich um den Schwimmunterricht und will bei der Staatsregierung in Erfahrung bringen (Drucksache 7/3351), wie die Situation ist. Sie fragt, wie viele Schwimmhallen es in den Landkreisen gibt, wo Schwimmunterricht durchgeführt wird und wie viele Stunden wegen fehlender Kapazitäten oder der Schulschließungen ausfallen mussten. Sie möchte wissen, wie viele Schülerinnen und Schüler nach der 2. Klasse schwimmen können und ob Schwimmhallen geschlossen werden sollen, die für den Unterricht wichtig sind.

++Tatverdächtiger bekannt++Ausschreitungen in der Silvesternacht 2019 am Connewitzer Kreuz

Nach der Veröffentlichung von Abbildungen eines unbekannten Tatverdächtigen zu den Ausschreitungen in der Silvesternacht 2019 am Connewitzer Kreuz (siehe Medieninfo vom 23. Juli 2020) hat sich noch am Freitag zunächst ein Rechtsanwalt als Verteidiger für den Gesuchten angezeigt und ist dann mit diesem am Montag bei der Polizei erschienen. Die Identität des bisher Unbekannten ist damit geklärt.

Agenda 2030 Ziel 3 – Gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten

Am Mittwoch, 29.07.20, 18 Uhr beschäftigt sich ein Web-Seminar der Volkshochschule damit, was wir als Gesellschaft aus der Corona-Krise gelernt haben? Die Reihe „Stadt.Land.Welt“ befragt ExpertInnen nach dem Stand einzelner Ziele des Zielesets der Agenda 2030.

1. August bis 31. Oktober 2020: „Orgelherbst“ in der Nikolaikirche

Zum „Orgelherbst“ in der Leipziger Nikolaikirche wird vom 1. August bis zum 31. Oktober 2020 herzlich eingeladen. Jeweils sonnabends 17 Uhr musizieren international bekannte Organisten und Organistinnen an der von Friedrich Ladegast 1862 erbauten größten Orgel Sachsens. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro (bis 18 Jahre Eintritt frei).

Stadt Markkleeberg ruft zum Gießen der Bäume auf

Bei dieser Hitze leiden nicht nur Menschen und Tiere. Auch die Natur lechzt nach Wasser. Die andauernd heißen Temperaturen und die daraus resultierende Trockenheit lassen die Bäume leiden. Aus diesem Grund ruft die Stadtverwaltung Markkleeberg zum Gießen der Bäume im Stadtgebiet auf.

Mehr Raum für die Zwickauer Mulde

Die Landesdirektion Sachsen hat am 14. Juli 2020 den Plan für die Hochwasserschutz-maßnahmen an der Zwickauer Mulde in der Großen Kreisstadt Glauchau, Ortsteil Wernsdorf, festgestellt. Vorhabenträger ist die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen.

Digitalpakt: Kultus-Staatssekretär Wolff übergibt Fördermittelbescheid an Landkreis Leipzig

Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff übergibt am Mittwoch (29. Juli) an den Landkreis Leipzig rund 1,8 Millionen Euro Fördermittel für die digitale Ausstattung von zehn Schulen (7 Förderschulen und 3 Berufliche Schulzentren). So ist geplant, den Schulen einen leistungsstarken Internetzugang in den Schulgebäuden zu ermöglichen und digitale Arbeitsgeräte für Lehrer und Schüler anzuschaffen.

Nothing New: Galerie Reiter eröffnet Ausstellung von Christian Holze am 1. August

„Nothing New“ überschreibt Christian Holze seine erste Einzelausstellung in der Galerie Reiter. Nichts Neues also unter der Sonne? Alles schon einmal dagewesen? Wenn man so durch moderne Ausstellungen geht, hat man durchaus das Gefühl, dass die wirklich großen Bildideen alle schon in der klassischen Kunst umgesetzt wurden. Und Christian Holze greift mitten hinein in das klassische Repertoire, um es – mit einer ganz modernen Sicht und Technik – in neue Bilder zu verwandeln.

Bundespolizei identifiziert Schläger

Am Abend des 25. Juli 2020 schlug und trat ein Mann einem anderen Mann vor dem Hauptbahnhof Leipzig ins Gesicht. Der Geschädigte wurde dabei so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Täter flüchtete. Anhand der Videoaufzeichung identifizierte die Bundespolizei den polizeibekannten Tatverdächtigen am Folgetag.

BMBF-Projekt: Forscher arbeiten an neuem Therapieansatz für fortgeschrittenen Brustkrebs

Ein neues Forschungsprojekt untersucht, wie sich mit Hilfe neuartiger Substanzen verschiedene Arten von fortgeschrittenem Brustkrebs behandeln lassen. Geleitet wird es von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Universität Greifswald und der Universitätsmedizin Rostock. Gemeinsam wollen die Teams neue Wirkstoffkandidaten entwickeln, die ein spezielles Enzym in den Tumorzellen attackieren, das für das Wachstum und die Ausbreitung der Tumoren eine entscheidende Rolle spielt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt mit einer Million Euro.

Polizeibericht 27. Juli: Einbruch in Pflegeheim, Raub in Lokal, Fahrlässige Brandstiftung

Am Sonntagmorgen meldete ein Hinweisgeber der Polizei einen Feldbrand im Bereich des Umspannwerkes Wurzen in Richtung Lüptitzer Steinbruch+++Am Freitag, den 24.07.2020, ereignete sich gegen 13:30 Uhr auf der Kreisstraße 7933 zwischen Tautenhain und Geithain ein Verkehrsunfall+++Am Samstagmorgen wurden aus dem Rucksack einer Bäckereiangestellten ein Mobiltelefon und eine Geldbörse entwendet.

Marco Böhme nach Fäkalienanschlag auf sein Abgeordnetenbüro: Wir lassen uns nicht einschüchtern

In der Nach von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte Kot an die Scheiben des Projekte- und Abgeordnetenbüros von Marco Böhme in Leipzig-Lindenau geschmiert. Der Leipziger Linken-Abgeordnete Marco Böhme sagt dazu: „Es ist nicht der erste Anschlag: 2015 wurde mein Büro komplett entglast, seitdem gibt es quartalsweise Farbanschläge, Schmierereien und, wie diesmal, Fäkalien-Attacken.“

Haben die Stadt und der Luther-Melanchthon-Denkmal Verein e. V. gar kein Einvernehmen für das neue Leipziger Reformationsdenkmal?

Leipziger sind Menschen mit ganz viel Geduld. Nichts geht hier wirklich schnell. Und selbst Denkmalprojekte können schon einmal 100 Jahre dauern, wenn man so ans Richard-Wagner-Denkmal denkt. Ob es je ein Freiheitsdenkmal geben wird, ist völlig offen. Und auch der Versuch, wieder ein Luther-Melanchthon-Denkmal im Stadtraum aufzustellen, geht jetzt schon ins siebente Jahr. Obwohl: Eigentlich sollte es schon 2019 stehen.

Stadt Leipzig wird die institutionelle Förderung für die Richard-Wagner-Stiftung beenden + Update

Manchmal hängt es an einem Mann, der sich ein großes Thema um den Hals hängt und eigentlich die Seele des Ganzen ist. Und wenn er abtritt, ist niemand da, der sich an seiner Stelle in die Seile hängt. So ist es der 2010 gegründeten Richard-Wagner-Stiftung ergangen, die eigentlich die Wagner-Pflege in Leipzig langfristig konzeptionell untersetzen sollte. Aber die Erkrankung des Stiftungsgeschäftsführers Thomas Krakow setzte dem eigentlich schon 2019 ein Ende. Das Kulturdezernat reagiert nun.

Die Galerie Terra Rossa am Rossplatz stellt ihre Arbeit ein

„Zwei plus 20 Jahre Galeriearbeit gehen zu Ende!“ Mit diesen Worten eröffnete der Keramiker Frank Brinkmann die letzte Mitgliederversammlung in der Galerie „terra rossa“ am Leipziger Rossplatz und läutete offiziell das Ende eines Projektes ein, das vor zweiundzwanzig Jahren von Mitgliedern der Keramikkunst erfolgreich gegründet wurde.

Weltwärts, um die Enge der Heimat zu begreifen: Die Menschen kennenlernen, die hinterm Bretterzaun des weißen Hotelstrandes leben

Die meisten Reisenden der Vor-Corona-Zeit haben eigentlich nichts von der Welt gesehen. Sie waren mit Kreuzfahrtschiffen unterwegs, in betreuten Pauschalpaketen und in Urlaubsressorts. Aber mit der realen Welt der Menschen in den bereisten Ländern kamen sie kaum in Berührung. Auch das ist der Baustoff für Vorurteile. Deswegen sind die sechs Berichte von Kevin Riemer-Schadendorf auch eher keine Reiseerzählungen.

Aktuell auf LZ