5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 11. Januar: Auseinandersetzung mit Schreckschusswaffe, Lkw umgekippt, Einbruch

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Unbekannte gelangten durch ein Fenster in die Räume eines Geschäftes+++Aus bisher unbekannter Ursache kam es in der vergangenen Nacht am Müllsammelplatz eines Wohnkomplexes zum Brand+++In der Nacht von Sonntag zu Montag beschädigten Unbekannte mittels eines unbekannten pyrotechnischen Gegenstands die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses.

    Auseinandersetzung mit Schreckschusswaffe

    Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 10.01.2022, gegen 22:40 Uhr

    Gestern soll es auf der Eisenbahnstraße vor einem Spätverkauf zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann (25, syrisch) und zwei weiteren unbekannten Männern gekommen sein. In diesem Zusammenhang soll der 25-Jährige eine unbekannte Anzahl an Schüssen aus einem pistolenähnlichen Gegenstand abgegeben haben. Zeugen beobachteten dies und informierten die Polizei. Die Beamten konnten den 25-Jährigen im unmittelbaren Umfeld antreffen.

    Weiterhin wurde durch die Polizisten eine Schreckschusspistole aufgefunden und sichergestellt. Die anderen am Streit beteiligten Personen konnten nicht festgestellt werden und machten sich bisher auch nicht bei der Polizei bekannt. Der 25-Jährige war nicht in Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis für die Pistole. Er wurde im Anschluss auf einer Polizeidienststelle erkennungsdienstlich behandelt und danach wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts einer gefährlicher Körperverletzung und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

    Brand eines Müllsammelplatzes

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße, Zeit: 11.01.2022, gegen 03:00 Uhr

    Aus bisher unbekannter Ursache kam es in der vergangenen Nacht am Müllsammelplatz eines Wohnkomplexes zum Brand. Die Flammen griffen auf die beiden angrenzenden Mehrfamilienhäuser über und dehnten sich bis zum Dachstuhl aus. Für die Löscharbeiten mussten mehrere Anwohner evakuiert werden. Die Evakuierten wurden in einem bereitgestellten Bus der Leipziger Verkehrsbetriebe untergebracht.

    Einige Mieter konnten nach dem Abschluss der Löscharbeiten nicht wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer schweren Brandstiftung aufgenommen und wird einen Brandursachenermittler zum Einsatz bringen.

    Frau an Haltestelle angegriffen

    Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 10.01.2022, gegen 08:30 Uhr

    Gestern Morgen schlug ein Mann (35, russisch) an der Straßenbahnhaltestelle „Südplatz“ einer Frau (64) eine Glasflasche auf den Kopf. Die Geschädigte wurde dadurch leicht verletzt und musste in der Folge ambulant behandelt werden. Nach dem Angriff flüchtete der Tatverdächtige.

    Durch Zeugen konnte dieser in einer Seitenstraße gestellt und bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten werden. Der 35-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig vorläufig festgenommen und wurde heute Vormittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der eine Unterbringung in einer Fachklinik veranlasste. Er muss sich wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten.

    Fußgängerin verletzt

    Ort: Torgau, Südring/ Leipziger Straße, Zeit: 10.01.2022, gegen 17:35 Uhr

    Gestern Abend fuhr der Fahrer (32) eines Pkw Ford Fiesta auf dem Südring in nördliche Richtung. Als er nach links auf die Leipziger Straße abbiegen wollte, übersah er eine Fußgängerin (44), welche die Leipziger Straße bei einer grünen Ampel überquerte. Die Frau wurde schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 100 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung.

    Lkw umgekippt

    Ort: Krostitz, B2/Dübener Straße, Zeit: 10.01.2022, gegen 16:00 Uhr

    Der Fahrer (52) eines Lkw MAN mit Sattelanhänger fuhr auf der Bundesstraße 2 vom Krostitz kommend in Richtung Leipzig. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Für die Bergungsarbeiten sowie Reinigungsarbeiten war eine Vollsperrung der Bundesstraße bis circa 08:00 Uhr erforderlich.

    Briefkastenanlage beschädigt

    Ort: Eilenburg, Zeit: 10.01.2022, 10:46 Uhr (polizeibekannt)

    In der Nacht von Sonntag zu Montag beschädigten Unbekannte mittels eines unbekannten pyrotechnischen Gegenstands die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht abschließend bezifferbar. Es wurden Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

    Einbruch in Geschäft

    Ort: Markranstädt (Großlehna), Zeit: 10.01.2022, 03:45 Uhr

    Unbekannte gelangten durch ein Fenster in die Räume eines Geschäftes. Sie durchsuchten die Schränke sowie Behältnisse und entwendeten aus einer Geldkassette Bargeld, Schmuck und Reinigungszubehör. Es entstand ein Stehlschaden im unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden wurde mit etwa 50 Euro beziffert. Die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls wurden aufgenommen.

    Beifahrer verletzt

    Ort: Lossatal, S23, Zeit: 10.01.2022, gegen 15:50 Uhr

    Gestern Nachmittag fuhr der Fahrer (33, deutsch) eines Pkw BMW auf der Staatsstraße 23 von Wurzen in Richtung Falkenhain. Vor einer Linkskurve überholte er einen Pkw VW (Fahrer: 35), geriet beim Wiedereinscheren nach rechts in das Bankett, kam in der weiteren Folge nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Der Beifahrer (23) wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 5.000 Euro. Der 33-Jährige hat sich nun wegen des Verdachts einer fahrlässigen Körperverletzung zu verantworten.

    Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

    Ort: Geithain, Grimmaische Straße, Zeit: 10.01.2022, gegen 07:20 Uhr

    Am Montagmorgen fuhr die Fahrerin (76, deutsch) eines Pkw Skoda auf der Grammaische Straße in südliche Richtung. In der weiteren Folge erfasste sie kurz nach der Einmündung zur Eisenbahnstraße einen Fußgänger (59), der die Fahrbahn in westliche Richtung überquerte. Der Fußgänger wurde schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

    Geschwindigkeitsmessungen anlässlich der Jagd im Wermsdorfer Wald

    Ort: Landkreis Nordsachsen, Region Wermsdorf, Zeit. 07.01.2022, 07:35 Uhr bis 12:35 Uhr sowie 08.01.2022, 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

    Im Landkreis Nordsachsen fand am vergangenen Wochenende erneut eine Jagd statt. Anlässlich dieser wurden im Jagdgebiet teilweise strikte Geschwindigkeitsbegrenzungen festgelegt. Die Verkehrspolizeiinspektion führte dazu, wie auch die Jahre zuvor, Geschwindigkeitsmessungen durch. So wurden letzten Freitag auf der Staatsstraße 24 von Luppa nach Wermsdorf in Höhe „Waldparkplatz“ 221 Fahrzeuge gemessen. Es wurden 30 Geschwindigkeitsüberschreitungen, davon 23 im Bußgeld- und sieben im Verwarngeldbereich, registriert. Die höchste Überschreitung wurde mit 48 km/h gemessen.

    Am Samstag wurden auf Staatsstraße 38 von Lampersdorf nach Wermsdorf 277 Fahrzeuge gemessen. Bei 25 wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, 18 Fahrer bzw. Fahrerinnen wurden mit einem Bußgeld, sieben mit einem Verwarngeld belegt. Die höchste Überschreitung betrug 78 km/h.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige