Als ein 44-jähriger Deutscher im ICE von Berlin nach Leipzig ohne Fahrkarte erwischt und die Bundespolizei hinzugezogen wurde, rastet dieser aus: Er beleidigte und attackierte die Beamten und zeigte mehrfach den Hitlergruß.

Gestern Morgen wurde die Bundespolizei über eine Person ohne Fahrkarte im ICE von Berlin nach Leipzig informiert. Als der Mann kontrolliert wurde, beleidigte der 44- jährige die Beamten fortlaufend und zeigte mehrfach den Hitlergruß. Da er keinerlei Papiere mitführte, musste er zur Klärung seiner Identität mit zur Wache am Hauptbahnhof. Auf dem Weg dorthin sorgte er mit seinem Verhalten für reichlich Aufsehen bei anderen Reisenden.

In der Dienststelle verlangte er dann nach einem Glas Wasser, welches er den Bundespolizisten direkt entgegenschüttete.

Gegen den bereits einschlägig polizeibekannten Mann wurden Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung, Verwendung verfassungswidriger Zeichen und tätlichen Angriffs eingeleitet.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar