Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Startschuss in die Englische Woche: Heimspiel gegen Melsungen

Die Handballer des SC DHfK Leipzig stehen vor einer englischen Woche. Mit der MT Melsungen (24.3.) und dem Hauptstadtclub Füchse Berlin (28.3.) sind innerhalb von fünf Tagen gleich zwei Anwärter auf die Europapokalplätze zu Gast in der Messestadt. Für die Partie am Sonntagnachmittag um 16 Uhr gegen die MT Melsungen wurden bereits knapp 4500 Tickets verkauft und die ARENA-Kapazität aufgrund der hohen Nachfrage auf 5000 Plätz erweitert. An der Tageskasse wird es aber auf jeden Fall noch Restkarten geben.

Franz Semper und Lukas Binder, die beim vergangenen Spiel in Kiel aus disziplinarischen Gründen nicht berücksichtigt worden waren, befinden sich seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining und stehen gegen Melsungen vor einer Rückkehr in den Kader. Allerdings ist ein Einsatz von Semper aufgrund von Rückenbeschwerden noch ungewiss. Außerdem war Torhüter René Villadsen unter der Woche krank und wurde im Training von Jan Guretzky vertreten. Die verletzten Spieler Raul Santos, Gregor Remke und Jens Vortmann stehen ohnehin nicht zur Verfügung.

Für zusätzliche Brisanz der Partie sorgte in dieser Woche die Verpflichtung von Philipp Müller, der aktuell noch bei der MT Melsungen unter Vertrag steht und in der kommenden Saison für den SC DHfK Leipzig auflaufen wird. Zu beachten gibt es am Sonntag außerdem, dass durch das Straßenradrennen (Kriterium an der Red Bull Arena) die Zufahrt zu den Arena-Parkplätzen nur über die Jahnallee/ Marschnerstr. möglich ist.

Präsentiert wird das Heimspiel von der I. K. Hofmann GmbH (Hofmann Personal), die das Sponsoring beim SC DHfK mit der Kampagne „Kein Fan ohne Job“ verbindet. Am Job-Mobil von Hofman Personal auf der Ostseite der ARENA können alle Handballfans am Sonntag signierte Trikots des SC DHfK Leipzig gewinnen. Familien mit Kindern können sich zudem auf einen großen Kidsclub mit vielen Attraktionen von Kindermobil24 freuen.

Sky und das DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen live aus der ARENA Leipzig: www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

Die Stimmen beider Cheftrainer vor dem Spiel:

André Haber (SC DHfK Leipzig): „Melsungen ist eine Mannschaft, die mit einer kompakten Abwehr agiert und versucht, Fehler des Gegners mit ihrem Tempospiel zu bestrafen. Im Angriff verfügen sie über viele unterschiedliche Typen und einen guten Mix aus Wurfgewalt und Spielern, die spielerisch und im Eins gegen Eins sehr stark sind. Aktuell ist Lasse Mikkelsen in sehr guter Form und hat eine starke Phase, darauf müssen wir uns speziell einstellen, um ihn gut zu verteidigen. Für uns ist es wichtig, dass wir es schaffen, wieder schnell das Publikum abzuholen, damit wir die Atmosphäre und den Spirit in unserer Arena nutzen können. Wir freuen uns sehr, dass uns wieder so viele Zuschauer unterstützen werden und diese Vorfreude war unserer Mannschaft auch in der Trainingswoche anzumerken.“

Heiko Grimm (MT Melsungen): „Wir haben uns mit dem Sieg zuletzt gegen Berlin eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen und fahren entsprechend optimistisch nach Leipzig. Dieser Erfolg hat bei uns Lust auf mehr geweckt. Aber ich warne ausdrücklich davor, den SC DHfK ausschließlich an seiner Tabellenposition zu messen. Die Reihe knapp verlorener Spiele hat bislang gezeigt, dass in dieser Mannschaft wesentlich mehr steckt. Wir müssen also hier sehr fokussiert auftreten. Ich bin nach den letzten, sehr konzentriert absolvierten Trainingseinheiten zuversichtlich, dass uns dies gelingen wird. Allerdings auch in dem Wissen, dass Leipzig für uns ein hartes Pflaster ist.“

Handball-Doppelpack: Auch U19 trifft auf Melsungen

Anfang Oktober vergangenen Jahres bei einem damaligen Punktekonto von 2:8 waren die Zweifel groß, überhaupt noch die Qualifikation für die darauffolgende Bundesligasaison zu packen. Nun steht unsere U19 dank einer furiosen Aufholjagd und 10 Siegen in Folge mit 25:11-Punkten auf Rang vier der Bundesliga Mitte und hat am kommenden Sonntag die Chance, sogar auf den zweiten Platz zu springen.

Denn dann ist ab 12:30 Uhr der aktuelle Tabellenzweite aus Melsungen (26:10) zu Gast in der Brüderhalle in Leipzig. Bei einem Heimsieg dürften die Leipziger vom Einzug ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft träumen. „Wir gehen sehr motiviert und mit Selbstvertrauen an diese Aufgabe heran. Diese Chance haben wir uns erarbeitet und die wollen wir nun auch nutzen“, freut sich Cheftrainer Oliver Stockmar auf dieses Spitzenspiel.

Alle Fans sind recht herzlich eingeladen, zuerst die Leipziger A-Jugend in der Brüderstraße zu unterstützen und danach den Profis in der ARENA die Daumen zu drücken. Für beide Spiele hat sich auch eine große Gruppe an Gästefans (ca. 100) angekündigt. DHfK-Dauerkartenbesitzer erhalten freien Eintritt bei der U19.

B-Jugend-Spieler des SC DHfK Leipzig auch im DHB-Fokus

In einem unfassbaren Handballkrimi (20:19-Heimsieg und 25:26-Auswärtsniederlage in Magdeburg) hat sich die U17 der des SC DHfK Leipzig am vergangenen Wochenende aufgrund der Auswärtstorregelung die Mitteldeutsche Meisterschaft gesichert. Für die Mannschaft von Trainer Matthias Albrecht ein riesiger Erfolg.

Auch der Deutsche Handballbund ist nach den starken Leistungen auf mehrere U17-Spieler des SC DHfK Leipzig aufmerksam geworden. Nachdem die beiden Kapitäne der Leipziger B-Jugend Franz Häcker und Niclas Heitkamp bereits DHB-Erfahrung schnuppern durften und sich auch Niklas Hagenow schon im vergangenen Jahr in die Notizbücher des DHB spielen konnte, haben Chef-Bundestrainer Nachwuchs Jochen Beppler und DHB-Talentcoach Carsten Klavehn ein Auge auf zwei weitere Leipziger Talente des Jahrgangs 2003 geworfen.

Für die männliche B-Jugend (Jg. 2002/03) findet vom 24.-27. März 2019 in Warendorf ein Sichtungslehrgang potenzieller Nationalspieler statt. Das Leipziger Talent Mika Sajenev wurde zusammen mit 17 weiteren Akteure zu der Maßnahme eingeladen. Zudem steht DHfK-Spieler Paul Bones im Reservekader und kann auf Abruf jederzeit nachnominiert werden.

MelderHandball
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Pressemitteilung der Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und Freibeuter: Lasst die Mütter nicht allein!
Frank Müller-Rosentritt: Die Zukunft von Sachsens Wirtschaft entscheidet sich jetzt
Die Linke will Weg für Corona-Hilfspaket freimachen, aber kritisiert 8-Jahres-Regel und will Privatisierungsbremse
Mendelssohn-Haus Leipzig überträgt Sonntagskonzerte im April live
Wozu ein Beteiligungsprozess in der Lausitz, wenn er die strategische Entwicklung nicht bestimmt?
Das Ariowitsch-Haus ist ab jetzt „virtuell“ zu erleben
Um europäischen Lieferverkehr zu sichern: Sonn- und Feiertagsfahrverbot bis 31. Mai aufgehoben
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Leipzigs Umweltdezernat legt Umsetzungsbericht zum Klimaschutzprogramm vor, Stand 2016
Entwicklung der Treibhausgas-Emissionen in Leipzig. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserNicht nur die vielen Aktionsgruppen von Fridays for Future befürchten, dass die Anstrengungen, endlich etwas gegen die Klimaerwärmung zu tun, in Zeiten der Corona-Krise einfach vergessen werden. Gerade hatte man ja so viel Aufmerksamkeit geschaffen, dass Regierungen sich wenigstens zum üblichen theatralischen Handeln gezwungen sahen. Aber die Wirklichkeit – auch in Leipzig – sieht nach wie vor so aus, dass es nur in Millimeterschritten vorangeht. Auch im Energie- und Klimaschutzprogramm der Stadt Leipzig.
Die Johannes-Passion gibt es am Karfreitag als Live-Stream direkt aus der Thomaskirche
Blick zum Altar der Thomaskirche. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOstern ohne Besuch der Kirche ist für viele Familien kaum denkbar. Aber schon in den vergangenen Tagen erlebten viele Menschen, wie die Kirchen umdachten und Gottesdienste per Live-Stream anboten. Und die Corona-Pandemie zwingt jetzt auch die Thomaskirche und das Bachfest zum umdenken. Eine öffentlich besuchte Bach-Passion ist derzeit unmöglich. Was tun? Auch die Passionsmusik gibt es in diesem Jahr am Karfreitag im Internet.
In der Holbeinstraße 58 wird ab Herbst endlich eine Kindertagesstätte für 200 Kinder entstehen
Der Garagenkomplex in der Holbeinstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan kann ja die Schnecke auf der Klinke des Neuen Rathauses bewundern. Sie kommt langsam voran. Aber sie kommt voran. 2014 war das, als erstmals auf Vorschlag der Grünen über einen neuen Kita-Standort in der Holbeinstraße 58 in Schleußig diskutiert wurde. Jetzt endlich hat die Schnecke die ersten Runden hinter sich gebracht und das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule meldet: „In der Holbeinstraße 58 in Leipzig-Schleußig soll eine neue Kindertageseinrichtung mit 200 Plätzen entstehen.“
Biberzählung im Landkreis Leipzig: Zwischen 200 und 300 Elbebiber leben an Mulde und Weißer Elster
Der Elbebiber fühlt sich an der Mulde wohl. Im Landkreis Leipzig haben sich zwischen 200 und 300 Nager angesiedelt. Foto: Sven Möhring, Untere Naturschutzbehörde Landkreis Leipzig

Foto: Sven Möhring, Untere Naturschutzbehörde Landkreis Leipzig

Für alle LeserAuch in Leipzig wurden ihre Spuren mittlerweile gesichtet – am Elsterbecken zum Beispiel und an der Paußnitz. Im Landkreis Leipzig werden die emsigen Wasserburgenbauer seit einigen Jahren systematisch gezählt. Zwischen 200 und 300 Elbebiber leben im Landkreis Leipzig. Diese Einschätzung basiert auf einer Zählung, die von ehrenamtlichen Naturschutzhelfern und -helferinnen im vergangenen Winter vorgenommen wurde.
Very British: Eine herzhafte Liebeserklärung an die hierzulande kaum bekannte englische Küche
Carola Ruff: Very british. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich wäre ja derzeit die große Medienberichterstattung darüber fällig, wie der britische Premier Boris Johnson es nun schaffen will, Großbritannien aus der EU zu führen. Denn bis auf die feste Absicht auszutreten, liegt ja bislang immer noch kein einziger Umsetzungsvorschlag vor. Aber nun hat der Bursche selbst eine Corona-Infektion. Und ein kleines Büchlein macht jetzt – so völlig gegen den Trend – neugierig auf die so gern belächelte englische Küche.
Gastkommentar von Christian Wolff: Krise und Angst – Wir müssen aufpassen
Was ist das Wesentliche? Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWir müssen aufpassen. Nicht nur, um einer möglichen Infektion durch das Coronavirus im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Weg zu gehen. Wir müssen vor allem aufpassen, dass wir in dieser Krise Haltung bewahren. Als einzelne Bürger, als Gesellschaft, als Demokraten. Denn in krisenhaften Zeiten gehen die Maßstäbe schnell verloren. Vor allem dann, wenn sich Krise und Angst paaren und zu einem in uns wild wuchernden Gestrüpp zusammenwachsen.
Heiko Rosenthal: „Optimistisch, dass es noch in diesem Jahr Sport vor vollen Rängen gibt.“
Sportbürgermeister Heiko Rosenthal ist optimistisch, dass es bald wieder mit Sportveranstaltungen weitergehen kann. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserIn der zweiten Auflage des großen Lokruf-Wunschkonzerts am Freitagabend haben die beiden Fanradio-Moderatoren Marko Hofmann und Thomas Franzky unter anderem ein Interview mit Heiko Rosenthal über den Äther geschickt. Die L-IZ hat es aufgeschrieben. Lesen Sie also hier, wie es Leipzigs Bürgermeister für Umwelt, Ordnung und Sport in der Corona-Krise ergeht, wie die Stadt den aktuell arg angeschlagenen Sportvereinen helfen kann und wie Rosenthal über Geisterspiele denkt.
Häusliche Gewalt: In Leipzig ein Problem, nicht erst durch Corona
Fast ausschließlich weibliche Gewaltopfer suchen Unterstützung. Symbolfoto: Pixabay/Counselling

Symbolfoto: Pixabay/Counselling

Für alle LeserIn Leipzig ist der Beratungsbedarf bei häuslicher Gewalt bisher nicht angestiegen. Er war schon vorher hoch und das Personal knapp. Lynn Huber ist seit 2006 Mitarbeiterin in der Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking und im Vorstand des Vereins Frauen für Frauen e.V. Wann die Fälle häuslicher Gewalt in Leipzig zuletzt am höchsten waren, wie man Hilfe bekommt und was zu häuslicher Gewalt führt, erklärt sie im Interview.
Freitag, der 3. April 2020: Anstieg der neuen Coronafälle in Sachsen seit Tagen unter zehn Prozent
Auch das Leipziger Uniklinikum behandelt Coronafälle. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAnders als in der Vorwoche, als sich binnen eines Tages die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Sachsen teilweise um 18 Prozent erhöhte, liegt der Anstieg in dieser Woche seit Tagen bei unter zehn Prozent. Es gibt aber dramatische Situationen – beispielsweise in einem Altenpflegeheim im Erzgebirge, in dem 77 Personen infiziert sind. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 3. April 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Corona-Krise: 725 Millionen Euro Soforteinsatz, 6 Milliarden Euro neue Schulden bis 2022
Auch Sachsen kommt nicht ohne Schuldenaufnahme durch die Corona-Krise. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn der vergangenen Woche wurde noch emsig diskutiert, auch wenn sich schon abzeichnete, dass auch Sachsen nicht umhinkommen würde, sich aufgrund der Corona-Pandemie neu zu verschulden. Am Freitag, 3. April, gab die Staatsregierung nun bekannt, dass genau das passieren wird und dass bis 2022 wohl eine Neuverschuldung von 6 Milliarden Euro notwendig sein wird. Die Schuldenbremse ist damit bis auf Weiteres ausgesetzt.
Die Hauptfeuerwache wird mindestens 7 Millionen Euro teurer als geplant
Blick vom Naundörfchen zur Hauptfeuerwache. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist nicht wirklich so, dass die Nachricht unverhofft kommt. Dass die Hauptfeuerwache deutlich teurer werden könnte als die 2017 geplanten knapp 19 Millionen Euro, war eigentlich schon 2018 klar, als das Ordnungsdezernat schon einmal eine Kostensteigerung um über 10 Prozent in Erwägung zog. Denn man hatte die Modernisierung der Hauptfeuerwache zwar schon über zehn Jahre auf dem Plan. Aber als es 2018 ans Eingemachte ging, fehlten wichtige Untersuchungen immer noch.
Jahresbilanz 2019: VNG meldet mehr Gewinn als erwartet und steigert die Investitionen
Die Zentrale der VNG AG in Leipzig. Foto: Eric Kemnitz / VNG AG

Foto: Eric Kemnitz / VNG AG

Für alle LeserMit Blick auf die positive Bilanz des Geschäftsjahres 2019 sieht sich die VNG AG mit Hauptsitz in Leipzig gut gerüstet für die Zukunft. Am Donnerstag, 2. April, stellte das in Leipzig heimische Unternehmen seine Bilanz fürs letzte Jahr vor. „Für 2019 blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, in dem unsere harte Arbeit in allen Geschäftsbereichen mit überaus positiven operativen Resultaten belohnt wurde“, erklärte Vorstandsvorsitzender Ulf Heitmüller.
Das erstaunliche Ergebnis einer „Polarstern“-Expedition von 2017: Die Spuren eines richtigen Regenwaldes in der Westantarktis
Rekonstruktion des kreidezeitlichen Regenwaldes in der Westantarktis. Foto: J. McKay/Alfred-Wegener-Institut

Foto: J. McKay/Alfred-Wegener-Institut

Für alle LeserJetzt, da so viele Menschen gezwungen sind, zu Hause zu bleiben – auch Forscher und Dozenten – ist natürlich auch ein guter Zeitpunkt, ein paar spannende Forschungsergebnisse zu veröffentlichen. Das tut auch die Universität Leipzig, wo sich einige Institute auch mit der Klimaforschung beschäftigen. Nicht nur in der Gegenwart, sondern auch tief in der Vergangenheit. Dass man dabei einen richtigen Regenwald in der Antarktis entdeckte, war durchaus eine Überraschung.
Was die ganzen Zahlen zu Covid-19-Tests tatsächlich erzählen – und was nicht
Die gemeldeten Positiv-Tests auf Covid-19 in Deutschland (Stand 1. April). Grafik: RKI

Grafik: RKI

Für alle LeserSeit zwei Wochen sind wir (erst) im Lockdown-Modus. Das muss man manchmal wiederholen, weil sie jetzt schon wieder alle unruhig werden, all die Zappelkasper, die am liebsten alle Ausgangsbeschränkungen sofort wieder aufheben und die Maschine hochfahren würden. Auch weil die Zahlen ja irgendwie nicht mehr so steil ansteigen. Vielleicht sinken sie sogar? In unserem E-Mail-Fach landen derzeit eine Menge auch wirklich kluger und detaillierter Berechnungen.
Ein Geschenk der Freude: Beethovens Lebensweisheiten und eine ganz besondere 9. Sinfonie
Ludwig van Beethoven: Ein Geschenk der Freude. Musikalische Lebensweisheiten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEr gehört zu den großen Geburtstagskindern in diesem Jahr: Ludwig van Beethoven. Im Dezember jährt sich seine Geburt zum 250. Mal. So mancher will gar nicht so lange warten und legt sich jetzt die kompletten Einspielungen des Komponisten auf, der die Hörgewohnheiten seiner Zeit revolutionierte. Vielleicht auch, weil er mittendrin lebte in der Revolution des Kontinents, die die Armeen Napoleons ausgelöst haben. Auch der St. Benno Verlag würdigt den Jubilar mit Buch und CD.