8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Handball-Club Leipzig e.V.: Ausgangslage für Rückspiel der B- Jugend soweit in Ordnung

Mehr zum Thema

Mehr

    Für unsere B- Jugend stand am Samstag das Hinspiel des Viertelfinales der Deutschen Meisterschaft an. Dabei ging es in das entfernte Bietigheim-Bissingen, eine Fahrt bei viel Regen und wenig Zeit zum Mittagessen. Verstärkt wurde das Team durch die zwei C- Jugendmädels Swantje und Miri.

    Es ergab sich ein Spiel, welches auf beiden Seiten vor allem von den Abwehrreihen und Torhüterinnen geprägt war. Auch an Fehlern im Aufbau fehlte es nicht. Nach dem 1:0 Rückstand konnten wir mit 1:2 in Front gehen. In der Folge verwarfen wir leider drei Siebenmeter und scheiterten zu häufig an der glänzenden Torhüterin.

    Bietigheim konnte bis 7:3 davonziehen. Wir waren aber bei weitem nicht geschlagen und kämpften ununterbrochen weiter. Nach einer Zeitstrafe der Gegner konnten wir binnen 2 Minuten den Rückstand auf ein 7:6 zur Halbzeit verkürzen.

    Wir wollten den Einsatz weiter beibehalten und vorn mit kühlerem Kopf agieren, das gelang Anfang der 2. Halbzeit trotz Überzahl nicht wirklich. Bietigheim konnte erneut auf Tore 4 davonziehen. Nach dem 11:7 Rückstand gelang ein 11:10, gefolgt von dem dritten 4- Tore Rückstand von 16:12. Zu wenig Struktur im Angriff verhinderte besseres.

    Doch es war unglaublich, das Team erkämpfte erneut den Ausgleich und konnte in der 47. Minute die zweite Führung überhaupt erringen: 17:18! Im nächsten Angriff hätten wir die Chance auf die 2 Tore Führung aber scheiterten zum vierten Mal vom Siebenmeterpunkt. Bietigheim nutzte unsere Fehler in den letzten 2 Minuten aus und kam durch die starke J. Symanzik zum 19:18 Siegtor.

    Alles in allem weiß das Team an welchen Schrauben es für das Rückspiel besonders drehen muss. Wir wollen das Rückspiel gewinnen und unseren Traum vom nächsten Final4 wahrmachen. Dass, das sehr schwer wird, ist jedem klar – jedoch wird das Team alles investieren um auf Sieg zu gehen.

    Wir bedanken uns bei den weit gereisten Fans und hoffen am Sonntag, dem 12.5.19 um 13 Uhr auf tolle Unterstützung in der Brüderstraße.

    Czeczine, Kriesel (n.e.)- Pöhlmann (1), Reinke (1), Hausmann (4), Thomas (3), Müller (1), Herzig (2/1), Haack, Wähner (1), Hatzel, Abouchabaka (4), Röpcke (1/1), Ueberschär

    Leipziger Zeitung: Wo ein Wille ist … zwei Wahlen stehen vor der Tür

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ