3.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ruderin Johanna Reichardt holt Vize-WM-Titel, Radsportler Daniel Harnisch gewinnt Bronze bei Steher-EM

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit Leichtgewichts-Ruderin Johanna Reichardt und Radsportler Daniel Harnisch gewannen zwei Athleten des SC DHfK Leipzig internationale Medaillen am Wochenende. „Das war ein geniales Rennen. Ich freue mich riesig.“ SC DHfK-Athletin Johanna Reichardt ließ den Emotionen nach ihrer Silbermedaille freien Lauf. Die 22-Jährige hatte bei der U23-WM in Sarasota (Florida) ein beherztes Finale abgeliefert und sich mit dem Vize-WM-Titel belohnt. Ihr Ziel, ins A-Finale zu kommen, hatte die Leipzigerin damit deutlich übertroffen.

    Bereits im Vorlauf über 2000 Meter unterstrich Johanna Reichardt ihre Ambitionen. Als Siegerin ihres Vorlaufs und Schnellste des gesamten Feldes zog sie souverän ins Halbfinale ein. Dort traf die Sportstudentin mit der Britin Susannah Duncan auf ihre ärgste Konkurrentin. Nach einem verschlafenen Start zog Reichardt an und setzte sich mit einer Bootslänge vom restlichen Feld ab. Doch die Britin konterte mit einem unnachahmlichen Zielspurt. „Hinten raus konnte ich nicht mehr gegenhalten“, so Reichardt, die als Zweite dennoch sicher ins Finale einzog.

    Dort zeigte sich dann ein ähnliches Bild. Johanna Reichardt drückte nach 500 Metern mächtig auf die Tube und lag bis zur 1500 Meter-Marke deutlich auf Goldkurs. „Ich wusste, dass Susannah Duncan einen Wahnsinns-Endspurt drauf hat. Der Zweikampf am Ende und der Versuch, sie nicht vorbei zu lassen, haben einfach Spaß gemacht.“

    Am Ende siegte Duncan mit 1,7 Sekunden Vorsprung. Für Reichardt war es nach WM-Platz vier im Leichtgewichts-Doppelvierer 2018 und Bronze bei der Studenten-WM 2018 im leichten Doppelzweier mit Zwillingsschwester Marion der größte Erfolg. Apropos Zwillingsschwester: Marion Reichardt verfolgte den Erfolg ihrer Schwester fleißig von der Heimat aus. Die 22-Jährige startet in Kürze in die Vorbereitung für die U23-EM Anfang September.

    Daniel Harnisch wiederholt Bronze-Coup bei Steher-EM

    Pordenone. Am Wochenende jubeln durfte auch Radsportler Daniel Harnisch vom SC DHfK-Team „schnelleStelle Ur-Krostitzer“. Wie bereits Romy Kasper bei der Derny-EM holte auch Harnisch  Bronze bei der Steher-EM. „Erneut eine Medaille zu holen wie schon im vergangenen Jahr Bronze, war das gesetzte Ziel“, sagte der 26-Jährige.

    Im Vorlauf, der unter extremen Temperaturen von 37 Grad im italienischen Pordenone stattfand, qualifizierte sich Harnisch mit Schrittmacher Peter Bäuerlein (fuhr ebenfalls mit Romy Kasper zu Bronze) als Dritter fürs Finale. Der Endlauf wurde dann kurzerhand auf den nächsten Morgen bei angenehmen 26 Grad verschoben.

    „Mit dem Ergebnis bin ich unter den Umständen sehr zufrieden“, so Harnisch. Die Umstände, auf die der Leipziger anspielte: Nationalmannschaftskollege und Titelverteidiger Franz Schiewer wurde nach zwei Dritteln des Rennens aufgrund eines Fehlers disqualifiziert. „Er hinterließ in der finalen Phase im deutschen Team eine große taktische Lücke, die dem späteren Sieger Reinier Honig den Weg zum Titel ebnete“, so Harnisch.

    Auf Platz zwei liegend, wurde der Leipziger dann kurz vor Schluss noch vom deutschen Mitstreiter Christoph Schweizer  überholt. Was der Freude über die Medaille jedoch keinen Abbruch tat. Für Daniel Harnisch geht es sportlich am 9./10. August weiter. Dann startet er bei den Deutschen Steher-Meisterschaften in Bielefeld.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ