4.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz lädt Trainer als Dankeschön in den „Auerbachs Keller“ ein

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Es war ein historischer Ort für das Premierentreffen „Präsident trifft Trainer“ des SC DHfK Leipzig! Dort, wo einst Johann Wolfgang von Goethe und Faust weilten, traf sich Ende der vergangenen Woche eine Gruppe der erfolgreichsten SC DHfK-Trainer 2019. Vereinspräsident Bernd Merbitz hatte zur gemütlichen Runde eingeladen, René Stoffregen, Geschäftsführer des „Auerbachs Keller“ kurzerhand den geschichtsträchtigen Fasskeller geöffnet.

    „Wir möchten uns auf diesem Weg für Eure geleistete Arbeit bedanken. Mit Euch Trainern in den Austausch zu kommen, ist uns ein Herzensbedürfnis“, sagte Merbitz, der im vergangenen Jahr bereits erfolgreiche Athleten des Vereins zu einem Treffen einlud.

    Diesmal wurden die Trainer und ihre Leistungen gewürdigt – und egal, ob Handball, Radsport, Kanu oder Finswimming: Zwischen Fisch, Roulade und Quarkkeulchen wurde kräftig gefachsimpelt, Trainingsmethoden und -inhalte verglichen, die Vereinbarkeit von Trainer-Dasein und Job diskutiert und über mutige Wetteinsätze mit Athleten gelacht – von abrasierten Augenbrauen bis hin zum Tragen von Einhorn-Haarreifen.

    „Es ist uns wichtig, dass wir im Verein noch weiter zusammenrücken und uns gegenseitig unterstützen, denn am Ende geht es um die Sache, den Sport. Wir als Vorstand versuchen – wo immer es möglich ist – zu helfen“, so Merbitz, der noch einmal ein Plädoyer für den Trainer als anerkannten Beruf hielt: „Ich hoffe, dass dies bald durchgesetzt wird. Denn diese Leute haben ein Hochschulstudium in der Tasche und sind sportlich und pädagogisch top ausgebildet.“

    Einen großen Dank sprach Merbitz am Ende René Stoffregen und seinem Team vom „Auerbachs Keller“ für die Gastfreundschaft aus: „Es ist toll zu sehen, wie wohlgesonnen Herr Stoffregen und der „Auerbachs Keller“ dem Sport in Leipzig sind.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige