11.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SC DHfK Leipzig und Füchse Berlin trennen sich unentschieden

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben sich am Samstagnachmittag mit 32:32 von den Füchsen Berlin getrennt. Die Leipziger verteidigten nahezu über die komplette Spielzeit eine knappe Führung und waren mit 18:16 in die Halbzeit gegangen. Erst in der 59. Spielminute holten sich die Füchse ihre allererste Führung (31:32) und hätten den DHfK-Männern um ein Haar noch die Butter vom grün-weißen Brot genommen.

    Kapitän Alen Milosevic gelang jedoch noch der verdiente Ausgleichstreffer. Die besten Leipziger Torschützen des Tages waren Philipp Weber mit sieben Treffern und Lucas Krzikalla mit sechs Toren, davon drei Siebenmeter.

    Nach vorherigen Testspielen vor 250 Zuschauern (gegen Aue) und 500 Fans (gegen Kielce) funktionierte auch die dritte Ausbaustufe des Leipziger Hygienekonzeptes tadellos. Erstmals waren dabei wieder drei Tribünenseiten geöffnet. 725 Handballfans freuten sich trotz Maskenpflicht, Abstandsregeln und Zonentrennung über einen sehr unterhaltsamen und kurzweiligen Nachmittag in der QUARTERBACK Immobilien ARENA.

    „Erstmal danke an alle Fans, die heute in der Halle waren. Das war eine super Stimmung und man hat den Unterschied zwischen 250 Zuschauern und mehr als 700 deutlich gespürt. Wir hoffen, dass wir die Anzahl der Fans jetzt weiter sukzessive steigern können und freuen uns riesig darauf“, so Kapitän Alen Milosevic.

    Zum Spiel sagte der Schweizer Nationalspieler: „Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir heute wieder Fortschritte gezeigt und müssen jetzt weiter an uns arbeiten, damit wir dann am 1. Oktober zu einhundert Prozent fit und bereit sind, um die ersten beiden Punkte zu holen.“

    In den kommenden drei Wochen bestreiten die DHfK-Handballer noch zwei Testspiele bei der HSG Coburg, ein Freundschaftsspiel gegen Wisla Plock und nehmen am Spielo-Cup in Lübbecke teil. Die neue Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga beginnt am 01.10. mit einem Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen.

    SC DHfK Leipzig gegen Füchse Berlin 32:32 (18:16)

    Torschützen SC DHfK: Weber 7, Krzikalla 6, Pieczkowski 3, Mamic 3, Meyer-Siebert 3, Binder 2, Gebala 2, Milosevic 2, Roscheck 2, Larsen 1, Wiesmach 1

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ