20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am Wochenende ging es für den HC Leipzig in der weiblichen Jugend B wieder los

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Meisterschaft der mitteldeutschen Oberliga der weilblichen Jugend B gab es am Wochenende die Vorrunde in der Sporthalle Brüderstraße auszuspielen. Dabei standen sich die Teams des HC Leipzig, des Thüringer HC sowie des SV Union Halle/Neustadt gegenüber.

    Es waren die ersten Punktspiele nach fast 12 Monaten „Punktspielabstinenz“. Daher waren alle jungen Damen aus dem Raum Mitteldeutschland entsprechend aufgeregt und motiviert. Auch wenn diese Vorrunde noch ohne Zuschauer durchgeführt wurde, so war es doch für alle Teilnehmer ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität.

    Die beiden Erstplatzierten werden am kommenden Wochenende dann die Endrunde in Zwickau durchführen. Dort wird in zwei Halbfinalspielen sowie dem anschließenden Finalspiel ermittelt, wer in den nächsten Runden im Kampf um die deutsche Meisterschaft einsteigen darf.

    Das erste Spiel stand dabei gegen den Thüringer HC auf dem Programm. Eine nicht ganz leichte Aufgabe gegen die hochmotivierten jungen Damen aus unserem Nachbarbundesland. Trotzdem setzte sich der Nachwuchs aus der Messestadt mit 24:16 am Ende doch recht souverän durch.

    Der THC gewinnt das zweite Spiel des Tages mit 33:21 dann sehr souverän gegen den SV Union Halle/Neustadt.

    Gleichzeitig wird in Zwickau die parallellaufende Zwischenrunde zwischen dem BSV Sachsen Zwickau und gegen den Vertreter aus Sachsen/Anhalt den SV Wacker 09 Westeregeln ausgetragen. Am Ende gewinnen die Westsächsinnen mit 45:8.

    Zeitgleich setzte sich die Mannschaft vom Trainerteam Tim Modrzynski und Phillip Brommann am letzten Spiel des Tages gegen den SV Union Halle souverän mit 29:18 durch und muss am kommenden Wochenende das Halbfinale gegen den SV Wacker 09 Westeregeln bestreiten. Der Sieger der mitteldeutschen Meisterschaft ist direkt für die Qualifikation um die deutsche Meisterschaft gesetzt. Der Zweitplatzierte muss noch gegen den zweitplatzierten Vertreter aus Bayern die Klingen kreuzen.
    Somit resümieren beide Trainer nach Abschluss der Vorrunde in der mitteldeutschen Oberliga der w-Jugend B dann auch wie folgt:

    „Die erste Aufgabe ist erfüllt worden. Nun gilt es sich auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten, um so lange wie möglich die blau-gelben Fahnen des HC Leipzig hochzuhalten.“

    Es spielten: Saskia Richter, Lilli Hammer, Mirijam Haack, Tabea Wipper, Swantje Müller, Leoni Spott, Annemarie Möller, Jenny Illge, Marlene Berg, Kim Lang, Lotta Röpcke, Isabell Schulze, Isabel Ockernahl, Emma Dubrau, Klara Bräse

    Trainer: Tim Modrzynski, Philip Brommann, Ken Kruse, Marie Apel

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige