20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Marko Mamic erfolgreich am Fuß operiert – Entwarnung bei Niclas Pieczkowski

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der kroatische Nationalspieler Marko Mamic ist am Montagvormittag im Universitätsklinikum Leipzig erfolgreich am linken Fuß operiert worden. Seitdem der Rückraumspieler Mitte März im Training umgeknickt war und sich eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk zugezogen hatte, sorgte sein Fuß trotz intensiver Therapiemaßnahmen weiterhin für Schmerzen.

    „Wir haben heute eine Arthroskopie, also eine Gelenkspiegelung gemacht und dort einen freien Gelenkkörper entfernt, der auf seine Sprunggelenksverletzung zurückzuführen ist und immer wieder für Beschwerden sorgte“, so Mannschaftsarzt Prof. Dr. Pierre Hepp, der den Eingriff an der Uniklinik durchführte.

    Die medizinische Abteilung des SC DHfK Leipzig zeigte sich nach der OP sehr optimistisch, dass der 27-Jährige bereits in zwei Wochen wieder spielfähig sein wird.

    Entwarnung bei Pieczkowski – Auch Martin Larsen könnte bald zurückkehren

    Nachdem Niclas Pieczkowski das vergangene Spiel gegen Balingen aufgrund von Rückenproblemen verpasst hatte, wurde beim Spielmacher eine MRT-Diagnostik durchgeführt. Dabei konnten ein Bandscheibenvorfall und andere schwerere Verletzungen ausgeschlossen werden. Pieczkowski wird somit beim anstehenden Heimspiel gegen die MT Melsungen (06.05.) voraussichtlich wieder mitwirken können.

    Auch Martin Larsen ist nicht mehr weit von einem Comeback entfernt. Der Linkshänder hatte vor sechs Wochen einen Anriss des Innenbandes im rechten Knie erlitten und befindet sich kurz vor einem Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining. Noch in dieser Woche soll er sich einem „Return-to-Sports“-Test unterziehen, der Aufschluss geben wird, wann der 28-Jährige wieder am regulären Trainingsbetrieb teilnehmen kann.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige