29 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sieg im Viertelfinalhinspiel gegen den BV Borussia Dortmund

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die weibliche Jugend A gewinnt das Viertelfinalhinspiel in eigener Halle mit 40:20 gegen die A-Jugend des amtierenden deutschen Meisters !!! den BV Borussia Dortmund!!! „Das war so nicht vorhersehbar!!“ so die kurze, aber prägnante Antwort von A-Jugend Cheftrainer Steffen Obst zu dem ungemein deutlichen Heimsieg im Kampf um die deutsche Meisterschaft gegen die A-Jugend des amtierenden deutschen Meisters wohlgemerkt!!!

    Der HC Leipzig stellt damit alle Weichen auf grün!!!, für eine Teilnahme an der Finalrunde (Final Four) in der weiblichen Jugend A und muss sich nunmehr konzentriert auf das Rückspiel am kommenden Donnerstag, den 13.05.2021 in Dortmund vorbereiten. Es wäre wie schon im Vorbericht auf dieses Spiel geschildert, eine Wiederholung von 2019, wo der HC Leipzig in der Endabrechnung auf Platz 3 seine hervorragende Jugendarbeit trotz der Insolvenz im Jahr 2017 erneut unter Beweis stellen könnte.

    Zur Wahrheit gehört an dieser Stelle aber auch, dass zahlreiche B-Jugendspielerinnen und gleichzeitig auch DHB Jugendnationalspielerinnen den A – Jugendkader des HC Leipzig auffüllen und mit für den deutlichen Heimsieg gegen den BV Borussia Dortmund und auch für den deutlichen Heimsieg im Achtelfinale am 02.05.2021 gegen die HSG Bensheim/Auerbach verantwortlich sind.

    Leider wurde zeitgleich in Zwickau das Finale der mitteldeutschen Meisterschaft in der weiblichen Jugend B ausgetragen und ein Nachkommen zum Finale unserer „ergänzenden“ Leistungsträger in der weiblichen Jugend B vom mitteldeutschen Handballverband untersagt. Wohlgemerkt waren alle Spielerinnen (B-Jugend wie auch A-Jugend) des HCL am Sonntagmorgen des 02.05.21 negativ auf Corona in der eigenen Halle getestet worden und hätten auch in Zwickau diese Testung über sich ergehen lassen.

    Somit bleibt uns an dieser Stelle nur, dem BSV Sachsen Zwickau einen herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des mitteldeutschen Meistertitels in der weiblichen Jugend B zu senden.

    Aber zurück zu unseren jungen Handballdamen!!

    Am Donnerstag, den 13.05.2021 wird um 15:00 Uhr das Rückspiel des HC Leipzig gegen den BV Borussia Dortmund ausgetragen. Wir können aber schon jetzt definitiv davon ausgehen, dass dieser Heimerfolg (40:20!!!!) ein Achtungssignal an den Rest des Landes gesendet hat und man mit der A-Jugend des HC Leipzig im Kampf um die deutsche Meisterschaft unbedingt rechnen muss.

    Es spielten:

    Caty Czeczine, Annabell Krüger, Mirijam Haack 1, Lara Seidel 12, Tabea Wipper, Swantje Müller 2, Hanna Ferber-Rahnhöfer 7, Elisabeth Eckardt 1, Lotta Röpcke 3, Emily Glimm 7, Wiebke Meyer 4, Jenny Illge 2, Lena Thomas 1

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige