26.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vorletztes Heimspiel der Saison: SC DHfK empfängt Coburg

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Saisonende rückt näher! Am morgigen Mittwoch um 19 Uhr empfangen die Handballer des SC DHfK Leipzig im vorletzten Heimspiel der Saison den amtierenden Zweitligameister der Vorsaison HSC 2000 Coburg. Es ist das erste von vier „Bonusspielen“, denn nach bisher 34 absolvierten Bundesligaspielen wäre die Saison für gewöhnlich beendet.

    Mit aktuell 38:30 Punkten steht der SC DHfK Handball nach 34 Spieltagen so gut da, wie nie zuvor in seiner Bundesligageschichte. Das Saisonziel ist also zum Greifen nah und dementsprechend werden die Grün-Weißen in den verbleibenden vier Spielen nochmal alles investieren, schließlich stecken die DHfK-Männer mittendrin im Kampf um Tabellenplatz sechs.

    Für die Handballfans in Leipzig ist das Heimspiel gegen Coburg zudem die vorletzte Chance, langjährige Leistungsträger wie Philipp Weber oder Bastian Roscheck noch einmal live in Aktion zu erleben, bevor nach der Saison der Abschied naht. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass auch am Spieltag noch Tickets an der Tageskasse sowie im Onlineshop erhältlich sein werden: www.scdhfk-handball.de/tickets

    Der SC DHfK Handball rechnet wie schon beim letzten Heimspiel gegen den BHC auch am Mittwochabend wieder mit einer großartigen Kulisse von knapp 1.500 Zuschauern. Für alle Fans gilt weiterhin die 3-G-Regel, nämlich ein Heimspielbesuch für getestete, genesene oder geimpfte Personen. Der tagesaktuelle negative COVID-19-Schnelltest kann ganz schnell und kostenlos direkt im Testzentrum der ARENA absolviert werden. Das Testzentrum an der Halle hat von 9 Uhr bis zum Anwurf der Partie geöffnet. Ab 17:30 Uhr öffnet die ARENA dann für alle Heimspielbesucher ihre Pforten.

    Personell kann Cheftrainer André Haber gegen Coburg noch nicht aus dem Vollen schöpfen. Für Patrick Wiesmach (Bauchmuskelverletzung) und Niclas Pieczkowski (Schulter) kommt ein Einsatz zu früh. Zusätzlich verletzte sich Rückraumspieler Julius Meyer-Siebert beim letzten Auswärtsspiel in Ludwigshafen am Sprunggelenk (Bänderverletzung) und fällt am Mittwoch ebenfalls aus.

    In den Kader rücken dafür die drei Nachwuchsspieler Elias Gansau, Niclas Heitkamp und Debütant Dominic Eckard. Erfreulicherweise wird Spielmacher Luca Witzke nach seiner Gehirnerschütterung wieder zur Verfügung stehen und auch bei Linkshänder Martin Larsen gibt es berechtigte Hoffnungen auf eine Rückkehr.

    Präsentiert wird die Partie von Ur-Krostitzer. Der SC DHfK Leipzig und sein offizieller Bierpartner bedanken sich mit einer gemeinsamen Aktion bei allen Helden des vergangenen Jahres: www.scdhfk-handball.de/helden-tribuene/

    Sky überträgt die Partie live im TV und der SC DHfK berichtet auf seiner Webseite umfangreich mit dem Fanradio, einem Liveticker und dem Heimspiel-Countdown. Im Rahmen der Begegnung ehrt der SC DHfK Handball außerdem die Medaillengewinner des SC DHfK Leichtathletikzentrums von den Deutschen Meisterschaften 2021. Und auch die A-Jugend Mannschaft des HC Leipzig wird vor großer Kulisse für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft ausgezeichnet.

    So schätzen die beiden Trainer die Partie ein

    Auch wenn der HSC 2000 Coburg bereits als Absteiger feststeht, geht der SC DHfK Leipzig mit großem Respekt in diese Begegnung und hat sich sehr fokussiert auf das Spiel vorbereitet: „Wenn man Coburg spielen lässt, dann sind sie brandgefährlich, denn sie haben hier in Leipzig keinerlei Ergebnisdruck. Coburg ist eine Mannschaft mit schnellen Spielern, die auch einen gewissen Spielwitz haben. Sie spielen im Angriff mit einer klaren Struktur und treten mit einer beweglichen 6:0-Abwehr auf. Für uns ist es wichtig, den Schwung aus den vergangenen Wochen mitzunehmen. Wir freuen uns wieder riesig auf das Heimspiel und wollen unbedingt gewinnen“, so Leipzigs Cheftrainer André Haber.

    „Leipzig ist eine sehr starke Mannschaft, die in den letzten acht Spielen sieben Mal Punkte geholt hat – und das auch gegen Mannschaften wie beispielweise Magdeburg oder den Bergischen HC. Nach dem Unentschieden gegen die Eulen wollen sie bestimmt im Heimspiel gegen uns wieder zwei Punkte holen. Wir werden natürlich alles daran setzten, um das zu verhindern“, sagt HSC-Trainer Alois Mráz.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige