12.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Piranhas gewinnen hartumkämpftes Sachsen-Derby in Chemnitz mit 24:22

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Piranhas haben das Sachsen-Derby in der 3. Handball-Bundesliga beim HV Chemnitz mit 24:22 (10:8) gewonnen und kletterten in der Tabelle der Staffel B mit 4:2 Zählern auf Rang fünf. Erfolgreichste Werferinnen beim SC Markranstädt waren am Sonntag vor 165 Zuschauern in der Chemnitzer Sachsenhalle Nele Mertens, Julia Pöschel und Sophia Plötz (drei Siebenmeter) mit jeweils sechs Treffern.

    Die Piranhas begannen bissig in der Abwehr und legten dank zwei Treffern von Julia Pöschel eine 3:1-Führung vor, nach gut einer Viertelstunde erhöhte die Kreisläuferin auf 6:4. Danach lief wenig im Aufbauspiel zusammen. Eine Durststrecke von über zehn torlosen Minuten nutzten die Gastgeberinnen, um das Spiel zu drehen. Plötzlich führte der HV mit 8:6 (25.). Als Chemnitz kurz vor der Halbzeit eine Auszeit nahm, zeigte diese eher Wirkung bei den Gästen, die eine 10:8-Halbzeitführung hinlegten.

    Nach dem Wechsel leisteten sich die Piranhas weniger Aussetzer und beherrschten das Derby. Nach drei Toren in Folge traf Linda Zöge in der 38. Minute zum 14:11. Aber eine Vorentscheidung war es im heiß umkämpften Derby nicht. Die Chemnitzerinnen arbeiteten sich immer wieder bis auf ein Tor heran (14:15/41.).

    Selbst die 21:18-Führung in der 53. Minute durch Julia Pöschel brachte wenig Ruhe ins Spiel – die Gastgeberinnen kamen in Überzahl nochmal auf ein Tor heran. Erst das 24:22 zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff brachte dann die Entscheidung und den zweiten Saisonsieg im dritten Spiel für die Piranhas.

    Für den SCM spielten: Kristina Friedrich, Caty Czeczine – Sophia Plötz 6/3, Nele Mertens 6, Henriette Dreier, Julia Pöschel 6, Fabienne Kracht 1, Linda Emely Zöge 3, Melanie Franke, Lucie Müller, Mirijam Haack, Tabea Wipper 2, Julia Okon

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige