Die stark ersatzgeschwächten Piranhas haben das Sachsen-Derby bei der SG Meißen/Riesa souverän gewonnen. Die Handballerinnen vom SC Markranstädt setzten sich am Sonntag zum Halloween- und Reformationstag mit 26:19 (12:10) bei den Elbehexen durch.

Erfolgreichste SCM-Werferinnen waren Fabienne Kracht (9 Tore) und Lucie Müller (8/5). „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, sie haben die Ausfälle bestens kompensiert und eine über weite Strecken konzentrierte Leistung gebracht“, bilanzierte Cheftrainer Rüdiger Bones, der aufgrund der krankheits- und verletzungsbedingten Ausfälle von Nele Mertens sowie Mirijam Haack und Jule Okon nur acht Feldspielerinnen zur Verfügung hatte. Denn Tabea Wipper musste beim HC Leipzig in der A-Jugend-Bundesliga ran.

Nach einem 0:2-Rückstand drehten die Piranhas vor 248 Zuschauern im BSZ Meißen die Partie: Dank Sophia Plötz stand es nach elf Minuten 6:2 für die Gäste aus der Sportstadt am See. Die an diesem aus dem Rückraum und auch vom Siebenmeterpunkt treffsichere Lucie Müller erhöhte auf 8:3 (15.). Doch der Aufsteiger ließ nicht locker, nutzte die von Fehlwürfen und Abspielfehlern geprägte fünfminütige Schwächephase der Piranhas zum

7:8-Anschlusstreffer (21.). In der 26. Minute gelang sogar der Ausgleich, ehe den Gästen noch die 12:10-Halbzeitführung gelang. Nach dem Wechsel legten die Markranstädterinnen immer vor. Dank eines Zwischenspurts innerhalb von sieben Minuten von 13:12 (36.) auf 19:14 (43.) gelang den Piranhas eine Vorentscheidung. Da brachte auch das Timeout der Gastgeberinnen keine Trendwende. Allein Fabienne Kracht erzielte in der Endphase sechs ihrer neun Treffer.

Für den SCM spielten: Kristina Friedrich, Caty Czeczine – Sophia Plötz 2, Henriette Dreier 1, Lara Deckert, Julia Pöschel 2, Fabienne Kracht 9, Linda Emely Zöge 4, Melanie Franke, Lucie Müller 8/5

 

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar