5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Piranhas verlieren daheim gegen die Wildcats

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Piranhas haben gegen die Wildcats verloren und warten weiter auf den ersten Heimsieg in der 3. Handball-Bundesliga. Gegen den SV Union Halle-Neustadt musste sich das Team von Rüdiger Bones am Samstagabend im Sportcenter mit 23:27 (11:13) geschlagen geben.

    Damit hat der SC Markranstädt nach acht Spieltagen ein ausgeglichenes Punktekonto von 8:8 Zählern. Beste Werferinnen beim SCM, der weiterhin auf die verletzten Mirijam Haack und Jule Okon verzichten muss, waren Henriette Dreier (9/5) und Tabea Wipper (6).

    „Halle war aufgrund der Verstärkungen aus dem Erstliga-Team kompakter und hatte somit personell bessere Alternativen. Wir haben unsere sich bietenden Chancen leider nicht konsequent genutzt“, bilanzierte Bones, der nun einen weiteren Ausfall befürchten muss. Rechtaußen Fabienne Kracht musste in der Schlussphase mit Verdacht auf eine Knieverletzung vom Parkett getragen werden.

    Die Piranhas starteten gut in die Partie, verpassten die erste Zwei-Tore-Führung aufgrund eines verworfenen Siebenmeters. Henriette Dreier zeigte sich zunächst treffsicher aus dem Rückraum und erhöhte nach einem verwandelten Strafwurf und einem weiteren Treffer auf 8:6 (16.). Die Partie war über weite Strecken ausgeglichen, auch wenn Halle die bessere Spielanlage und vor allem mehr Rückhalt im Tor hatte. Eine Zeitstrafe beim SCM nutzte Union zur 12:10-Führung und verteidigte den Vorsprung bis zur Halbzeit.

    Nach Wiederanpfiff kamen die Piranhas gut in Schwung, drehten die hart umkämpfe Partie zur 15:14-Führung durch Sophia Plötz. Doch es war die letzte Führung. Erneut zogen die Gäste aus Sachsen-Anhalt aufgrund personeller Überlegenheit davon (17:15/38.). In der 57. Minute konnte der SCM nochmal auf zwei Tore verkürzen, nachdem Halle schon mit vier Toren weg war. Doch mehr gelang nicht. Unsportlich war die Auszeit der Gäste 22 Sekunden vor Schluss bei eigener Vier-Tore-Führung.

    Für den SCM spielten: Kristina Friedrich, Caty Czeczine – Sophia Plötz 3, Nele Mertens 2, Henriette Dreier 9/5, Lara Deckert, Julia Pöschel, Fabienne Kracht 1, Linda Emely Zöge 1, Melanie Franke 1, Lucie Müller, Tabea Wipper 6, Julia Okon

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige