15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

7. Internationales Kinderjazzfestival vom 19. bis 21. Februar

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Für das 7. Kinderjazzfestival im Februar haben sich bereits Nachwuchstalente aus der ganzen Republik angekündigt. Workshop-Interessierte sowie Bands und Solisten können sich noch bis zum 11. Januar für das Festival bewerben. Beim siebten Kinderjazzfestival vom 19. bis 21. Februar geben junge motivierte Jazzer aus der ganzen Republik in Leipzig den Ton an. An drei Festivaltagen bestimmen sie nicht nur, was auf der Bühne improvisiert wird - sie können auch Gleichgesinnte bei Jamsessions und Workshops kennenlernen.

    Ob als Band oder Solist, wer zwischen vier und sechzehn Jahren alt ist und sich für Jazz interessiert, ist beim Kinderjazzfestival richtig. Noch bis zum 11. Januar sind Anmeldungen per Mail an info@kidsjazz.de möglich. Bands und Solisten können sich kurz vorstellen und bewerben. Sie haben während des Festivals die Möglichkeit im MDR Orchestersaal am Leipziger Augustusplatz im Rampenlicht auf der großen Bühne zu stehen. Darüber hinaus können sich Interessierte für Workshops anmelden.

    Die werden am Wochenende vormittags in der Hochschule für Musik und Theater Leipzig (20./21. Februar) seit vielen Jahren von erfahrenen Jazzmusikern und Pädagogen aus Leipzig durchgeführt. Am letzten Tag stehen dann die Workshop-Bands auf der Bühne.

    Die Streicherbigband „Chili Strings“ aus Fürstenfeldbruck bei München hat sich bereits angekündigt. Schon im vergangenem Jahr haben die jungen Talente mit ihren klassischen Instrumenten mit Jazzklängen überzeugt. Durch ihre Stückauswahl, ihre Improvisationen und ausgefallenen Spieltechniken auf den Streichinstrumenten gehen sie als Big Band ungewöhnliche Wege und werden wiederholt mit Spannung erwartet. Ganz den Klängen aus den 1920er/30er Jahren hat sich hingegen Pianist Lars Koppenhöfer aus Bonn verschrieben. Und das obwohl der Jazzliebhaber zuerst Klassik erlernte. So lange, bis ihm sein Vater eine Aufnahme des Pianisten Oscar Peterson vorspielte. „Ab da war es um mich geschehen“, verrät der Nachwuchsmusiker, der bereits im vergangenem Jahr beim Festival ordentlich in die Tasten haute.

    Nicht fehlen darf natürlich der Jazz-Nachwuchs aus Leipzig selbst. Dafür haben sich die Formation „JazzYlix“ angekündigt. Die Musiker haben sich 2011 in der Leipziger Bandschule des Leipziger Saxofonisten Reiko Brockelt zusammengefunden. Brockelt ist nicht nur Bandleiter und Musiker aus Leidenschaft, sondern auch der Vorsitzende des Vereins „Kids Jazz L.E.“ Seit sieben Jahren liegt es den Organisatoren am Herzen, dass Kinder und Jugendliche auf Gleichgesinnte treffen und ihr Hobby auf einer großen Bühne präsentieren können.

    Mehr Informationen gibt es im Netz auf http://www.kidsjazz.de, auf Facebook (Kids Jazz L.E. – Das Festival) und per Mail info@kidsjazz.de

    Die Auftritte im MDR Orchestersaal finden voraussichtlich am 19. Februar von 19-21 Uhr, am 20. Februar von 17-19 Uhr und am 21. Februar von 14-16 Uhr statt. Die Workshops in der HMT beginnen voraussichtlich um 10 Uhr – Änderungen vorbehalten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige