3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mitteldeutsche Regiobahn führt Frauenabteile ein

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Mitteldeutsche Regiobahn erhöht in ihren Zügen des RE 6 zwischen Leipzig und Chemnitz den Sicherheitsstandard durch die Kennzeichnung spezieller Frauenabteile. Über die Vor- und Nachteile der Abteilwagen, welche bei der MRB auf der Strecke Leipzig–Chemnitz zum Einsatz kommen, ist in der Vergangenheit viel diskutiert worden. Während sich die einen über die wiedergewonnene Privatsphäre in den bequemen Sechserabteilen freuen, bevorzugen andere Fahrgäste eher das Großraumabteil.

    „Uns ist es sehr wichtig, dass sich die Fahrgäste in unseren Zügen zu jedem Zeitpunkt sicher und wohl fühlen“, betont Dirk Bartels, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Das gilt besonders für allein reisende Damen und Mütter mit kleinen Kindern“, fügt er hinzu. Die Mitteldeutsche Regiobahn schlägt deshalb ein neues Kapitel auf und richtet in jedem Zug zwei spezielle Frauenabteile ein.

    Diese beiden Abteile befinden sich im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil. Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewusst gewählt. Zur Kennzeichnung der Abteile kommt ein speziell für die MRB entwickeltes Piktogramm zum Einsatz.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ