10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neuer Chorleiter für den Kammerchor der Schola Cantorum Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Leipziger Dirigent Sven Kühnast wird ab Sommer 2016 Proben und Konzerte des Kammerchores der Schola Cantorum Leipzig leiten. Fünf Kandidaten waren zuvor aus den eingegangenen Bewerbungen ausgewählt und zum Probedirigieren und Vorunterrichten eingeladen worden. Die Mitglieder des Kammerchores haben daraus nun ihren zukünftigen Chorleiter gewählt.

    Sven Kühnast, geboren 1970 in Brehna (Sachsen-Anhalt), studierte Lehramt Musik und Latein an der Universität Leipzig, später Chordirigieren an der Hochschule der Künste Berlin bei Uwe Gronostay. Er greift als Dirigent auf Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit dem Denkmalchor Leipzig, dem Philharmonischen Chor Berlin, dem Netherlands Radio Choir, dem Collegium Musicum der Universität Leipzig und vielen anderen zurück. Seit 2010 ist er Lehrer an der Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg, unterrichtet u.a. in der vertieft musikalischen Ausbildung des Gymnasiums und ist zugleich Chorleiter des Gemischten Jugendchores am Haus. Darüber hinaus war er in der Vergangenheit als Kursleiter und Dozent für Chorleitung unter anderem an der Musikschule Johann Sebastian Bach sowie der Universität Leipzig tätig.

    „Mit Sven Kühnast gewinnen wir einen ausgezeichneten Chorleiter für unser musikalisches Team, der nicht nur über reiche musikalisch-künstlerische sondern auf ebenso viele pädagogische Erfahrungen verfügt“, ist sich Marcus Friedrich, künstlerischer Leiter der Schola Cantorum Leipzig, sicher. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

    „Ich freue mich sehr, im großartigen Team der Schola Cantorum mitwirken zu dürfen – und damit meine ich alle Sängerinnen und Sänger sowie alle Mitarbeiter. Ich habe über viele Jahre die Entwicklung dieser für Deutschland bemerkenswerten Institution verfolgt und kann nur sagen, dass ich das Konzept der facettenreichen musikalischen Förderung von Kindheit an bis weit über das jugendliche Alter hinaus nur begrüßen und jedem empfehlen kann; auch Interessierten, die sich erst später dafür entscheiden wollen: Hier kann durch Musik die eigene Seele wachsen. Von Herzen danke an den Kammerchor – ich freue mich sehr auf euch“, so Kühnast.

    Die Schola Cantorum Leipzig  (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Heute singen und musizieren, angefangen von musikalischer Früherziehung über Spatzenchöre, Kinderchor, Mädchenchor bis hin zu Ensemble und Kammerchor, insgesamt knapp 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Schola Cantorum. Die verschiedenen Chöre gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige