10.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Verein Wasser-Stadt e.V. beteiligt sich an der europaweiten Kampagne „Lets clean up Europe“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Man muss an ersten Stelle sagen: „Sehr traurig, dass Menschen so mit unserem gemeinsamen Umfeld, unserer Natur, unseren Gewässern umgehen!“ Aber zum Glück gibt es sehr viele Leipziger Bürger bzw. Freunde dieser Stadt und der Leipziger Gewässerlandschaft, die dem Verein Wasser-Stadt-Leipzig bei der jährlichen Gewässerreinigungsaktion hilfreich zur Seite stehen. Das Thema Saubere Gewässer ist Inhalt der europaweiten Kampagne „Lets clean up Europe“, an der sich die Stadt Leipzig mit dem Leipziger Frühjahrsputz erstmals beteiligt. Mit der Organisation und Durchführung der Gewässerreinigungsaktion am Karl-Heine-Kanal unterstützt der Verein Wasser-Stadt-Leipzig e. V. die europaweite Aktion und zeigt auf, was alles illegal in unseren Gewässern entsorgt wird.

    Einige Eckdaten zur Reinigungsaktion am 8. April 2017 im Bereich des Karl-Heine-Kanals bis zum Lindenauer Hafen:

    Über 200 freiwillige „Reinemacher“ unterstützten die Mitglieder des Vereins Wasser-Stadt-Leipzig e.V.

    • DLRG mit 5 Tauchern und 10 Helfern
    • 50 Geocacher als Helfer
    • 30 Personen aus Jugendkirchgemeinden
    • 15 Personen des Vereins Gemeinsam für Leipzig
    • viele Mitglieder des Angler des Anglerverband Leipzig e.V.
    • Teilnehmer mit der weitesten Anreise – Gast eines Vereinsmitglieds aus Niederlande

    Beispielhafte Müllzahlen:

    • 3 gefüllte Sperrmüllcontainer mit je 10 m³, bereitgestellt und entsorgt durch die Stadt Leipzig
    • u. a. gefüllt mit ca. 10 Fahrrädern, 6 Einkaufswagen, 3 Mülltonnen, 5 Kinderwagen, Verkehrsschildern, Absperranlagen, Europaletten, Gartenstühle, Autoreifen

    Hilfsmittel:

    • 250 verteilte Müllsäcke, 200 Paar Arbeitshandschuhe, 50 Greifzangen
    • 15 Canadierboote
    • 10 Ruderboote
    • 3 motorisierte Boote
    • aber auch: 150 Bratwürste und 150 Steaks sowie unzählige belegte Brötchen, Kaffee und Wasser, bereitgestellt durch die WISAG der Umweltpartner des Vereins Wasser-Stadt-Leipzig e.V.

    Im Rahmen der diesjährigen „Kirchentage auf dem Weg“ wird der Verein Wasser-Stadt-Leipzig e.V. als Brückenpate der Stabbogenbrücke am Karl-Heine-Kanal auftreten und an zwei Tagen, den 26. und 27. Mai eine Ausstellung im Rahmen der „Spirituellen Wasserwege“ durchführen. Ziel ist es, durch die Ausstellung eines Teils des gesammelten Sperrmülls, auf die unzumutbare Situation in den Leipziger Gewässern aufmerksam zu machen und zur Vernunft aufzurufen.

    Wir hoffen, durch das „negative“ Staunen und die Verwunderung einen Lerneffekt bei allen Bürgern zu erreichen!

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige