1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zur Vorbereitung der Leipzig-Woche in Boston: Generalkonsul zu Gast in Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Zur Vorbereitung der ersten „Leipzig-Week“ Anfang 2018 in Boston besucht vom 10. bis 12. November Dr. Ralf Horlemann, deutscher Generalkonsul in Boston, Leipzig. Mit dem Amtsantritt von Andris Nelsons, ab der Spielzeit 2017/18 Gewandhauskapellmeister und seit 2014 Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra (BSO), hat auch eine einmalige Partnerschaft zwischen den Weltklasseorchestern beider Städte begonnen. Im Rahmen dieser Kooperation soll es in jeder Spielzeit ein „Leipzig Week in Boston“ und im Gegenzug eine „Boston-Woche“ in Leipzig geben.

    Zu Beginn seines Besuches in Leipzig trifft Dr. Horlemann mit Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke und Prof. Gereon Röckrath, Verwaltungsdirektor des Gewandhauses, zusammen. Mögliche Projekte in der kulturellen Zusammenarbeit und das Programm der „Leipzig-Week“ sind Themen der Zusammenkunft. Auch in Gesprächen mit dem amerikanischen Generalkonsul Timothy Eydelnant, mit dem Direktor des Bach-Archivs, Prof. Peter Wollny, und Vertretern der Invest Region Leipzig GmbH steht die Kooperation von Boston und Leipzig im Mittelpunkt. Außerdem wird Dr. Horlemann beispielsweise das Gewandhaus besichtigen, das Ariotwitsch-Haus und das Museum der bildenden Künste besuchen sowie ein Konzert im historischen Musiksalon des Mendelssohn-Hauses und die Motette in der Thomaskirche erleben.

    Dr. Gabriele Goldfuß, Leiterin des Referates Internationale Zusammenarbeit, betont: „Ziel des Besuches ist es, die Möglichkeiten der zukünftigen Kooperation zwischen Leipzig und Boston auf der Basis der vom Gewandhaus geschlagenen Brücke auszuloten. Neben der Kultur bieten sich hier vor allem auch die Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaft und Wissenschaft. Die Region rund um Boston ist Innovations- und Wissenschaftsstandort par excellence.“

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ