8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Volkssolidarität: „Bufdis“ und FSJler gesucht – Stadtverband bietet vielfältige Einsatzfelder für Jung und Alt

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Sie sind wichtige Stützen der sozialen Dienste der Leipziger Volkssolidarität (VS): die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Derzeit werden mehrere neue Interessenten für beide Freiwilligendienste gesucht.

    Der Bundesfreiwilligendienst  (BFD) bietet jungen und älteren Menschen eine abwechslungsreiche Möglichkeit, in verschiedene soziale Aufgabenfelder zu schauen. „Der BFD steht Männern und Frauen jeden Alters offen und wird als praktische Hilfe in unseren Seniorenbüros, Seniorenbegegnungsstätten und Betreuten Wohnanlagen geleistet“, sagt Kerstin Kauerauf von der VS.

    Der nächste Bufdi-Start im Betreuten Wohnen zu Hause am Bayrischen Platz ist ab 1. Mai für mindestens zwölf Monate vorgesehen. Weitere Stellen sind Mitte Juli im Seniorenbüro mit Seniorenbegegnungsstätte in Mockau sowie im Herbst in den Seniorenbüros in Lindenau und Möckern zu besetzen. In den Einrichtungen unterstützen die „Bufdis“, Veranstaltungen vorzubereiten und durchzuführen. Außerdem haben sie ein offenes Ohr für die Belange und Wünsche der Seniorinnen und Senioren.

    „Für mich war der Bundesfreiwilligendienst eine sinnstiftende Aufgabe“, so die frühere VS-„Bufdi“ Steffi Maly. „Es ist schön und ein gutes Gefühl, gebraucht zu werden.“ Und Lea Wetzig, Leiterin der Wohnanlage am Bayrischen Platz ergänzt: „Unser ‚Bufdi‘ ist eine hilfsbereite und liebevolle Unterstützung, als ein ‚Mädchen für alles‘, dessen Arbeit von den Bewohnerinnen und Bewohnern sehr geschätzt wird.“  Die Bufdis erhalten ein Taschengeld und Kostenzuschüsse. Beiträge, wie jene zur gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung, werden von der VS übernommen.

    Demgegenüber richtet sich das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an Teilnehmer zwischen 16 und 27 Jahren. „Ist ein medizinischer oder pflegerischer Beruf das Richtige für mich?“ – Das FSJ zielt darauf, den jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, für sich herauszufinden, welchen beruflichen Weg sie einschlagen möchten und sich sozial zu engagieren.

    Außerdem eröffnet das FSJ die Chance, im Team Aufgaben zu lösen sowie wichtige Erfahrungen und Qualifikationen für den späteren Lebensweg zu erwerben. Das FSJ ist in den stationären Pflegeeinrichtungen des VS-Stadtverbandes möglich und beginnt am 1. September.

    Eine Bewerbung für den BFD und das FSJ ist ab sofort möglich. Interessenten richten diese an die Stadtgeschäftsstelle der VS, Demmeringstraße 127 in 04179 Leipzig oder per E-Mail an bewerbungen@volkssolidaritaet-leipzig.de. Weitere Informationen unter www.volkssolidaritaet-leipzig.de

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 63: Protest, Vertrauen und eine gute Frage

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige