0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mehr Insektenhotels für Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Im letzten Workshop Insektenhotelbau im Frühjahr 2019 geht es noch einmal um den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht. Gesägt, gebohrt, gematscht und gehämmert wird am Mittwoch, den 03. April, von 17:00 bis 19:00 Uhr bei der solidarischen Landwirtschaft Allerlei im Floraweg.

    Die Teilnehmer bauen sich ganz praktisch Nisthilfen, vor allem für Wildbienen, die anschließend natürlich mitgenommen werden können.

    „Und zwar solche Nisthilfen, die auch nachhaltig funktionieren und nicht nur gut aussehen“, ergänzt Workshopleiter Sebastian Homburg, „im Gegensatz zu vielen dekorativen Alibidingern, die man kaufen kann.“ Zusätzlich gibt es selbstverständlich Hinweise zur Anbringung und Pflege von Insektenhotels.

    Wer mitbauen will, meldet sich unter 0178 – 84 83 323 oder team@erleb-bar.de, am besten mit konkreten Wünschen und individuellen Interessen, an. Um einen Unkostenbeitrag wird gebeten.

    Topthemen

    2 KOMMENTARE

    1. Um das zu lernen ist dieser Workshop ja gedacht,nehm ich mal an. ;0)

      Die meisten Insektenhotels gehen an den tatsächlichen Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner halt vorbei, einige sind sogar eher gefährlich, die Verletzungsgefahr für die kleinen Krabbler ist dabei zu hoch. Insofern lohnt sich so ein Workshop tatsächlich, wenn einen das Thema interessiert.

    2. > […] geht es noch einmal um den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht. […] Um einen Unkostenbeitrag wird gebeten.

      D.h. es gibt keine Anmeldegebühr etc.
      Nett wären dann schon die Infos hier, was der Unterschied zw. „gut gemeint“ und „gut gemacht“ ist. Und was an den „Alibidingern“ nicht funktioniert.

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ