4.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neuer Öffentlichkeitsbereich im Staatsarchiv Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 15. November 2019, 13.00 Uhr, werden der neu gestaltete Öffentlichkeitsbereich sowie die Dauerausstellung des Staatsarchivs Leipzig in Anwesenheit von Vertretern des Staatsministeriums des Innern, von Leitern der staatlichen Behörden und Gerichte sowie von Partnern aus Politik, Verwaltung und Forschung feierlich eröffnet. Den Archivbesuchern steht nach dem Umbau ein verbesserter Service mit umfangreichen Informationsmöglichkeiten über das Staatsarchiv zur Verfügung.

    Im Frühjahr 2019 prägten Bau- und Modernisierungsarbeiten die Räumlichkeiten in der 1. Etage des Archivs, in der sowohl der Lesesaal als auch andere Räume für die öffentliche Nutzung untergebracht sind. In den Lesesaal konnten mehrere Arbeitsplätze für die Nutzung von Mikrofilmen und Makrofiches integriert werden.

    Der frühere Mikrofilmlesesaal ist nun zum Treffpunkt für Besucher mit Pausenbereich, vielen praktischen Informationen rund um den Aufenthalt im Archiv und einem kleinen Ausstellungsbereich umfunktioniert worden. Für Lehrveranstaltungen und Fachtagungen steht weiterhin der Veranstaltungsraum zur Verfügung.

    Im Sommer folgte die komplette Umgestaltung des Foyers, in dem in Zusammenarbeit mit der KOCMOC.net GmbH erstmals an einem Standort des Sächsischen Staatsarchivs großformatige Informationswände die Arbeit der Archivarinnen und Archivare erläutern. Sie geben Auskunft über die Geschichte und Zuständigkeit des Staatsarchivs, aktuelle Aufgaben, Archivbestände und wichtige Kennziffern.

    Der angrenzende Raum für Sonderausstellungen wurde optisch stark verändert und in die Schatzkammer umgewandelt. Dort sind spannende Archivalien wie die älteste Urkunde aus dem Jahr 1285, spektakuläre Justizfälle aus Leipzig, ein frühes Filmfragment zur Eröffnung des Völkerschlachtdenkmals 1913 oder beschlagnahmte Unterlagen aus der Aktion „Licht“ des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR zu sehen.

    Die neu eingerichtete Dauerausstellung vereint die in Sichtfenstern arrangierten Exponate und gibt zugleich Auskunft über deren wechselvolle Geschichte.

    „Mit dem neu gestalteten Öffentlichkeitsbereich betritt das Staatsarchiv Leipzig Neuland“, betont die Direktorin des Sächsischen Staatsarchivs, Dr. Andrea Wettmann. „Hier ist es gelungen, die Funktion und Aufgaben des Archivs sehr anschaulich und unter Nutzung moderner Sehgewohnheiten darzustellen.“ Das Staatsarchiv Leipzig erhielt 1994 den ersten neugebauten Archivzweckbau der neuen Bundesländer im Behördenkomplex Leipzig-Paunsdorf. Es gehört seit Jahren zu den am meisten genutzten Archiven. „Wir freuen uns, den Besuchern nach 25 Jahren an diesem Standort bessere Bedingungen rund um die Archivbenutzung anbieten zu können“, freut sich der Leiter des Staatsarchivs Leipzig, Dr. Volker Jäger.

    Am 15. November 2019 findet um 12.00 Uhr für Pressevertreter ein Pressetermin statt, Treffpunkt ist in der 1. Etage. Es besteht die Möglichkeit zu Foto- und Filmaufnahmen sowie zu Interviews.

    Die Besichtigung der neu gestalteten Räume ist ab 18. November 2019 im Rahmen der Öffnungszeiten für interessierte Besucher möglich. Für Besuchergruppen können Führungen vereinbart werden.

    www.archiv.sachsen.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige