5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Homann beglückwünscht Wurzener Verein zur „Jubiläums-Auszeichnung“ beim Obermayer Award

Mehr zum Thema

Mehr

    Zur Auszeichnung des Wurzener Vereins Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.“ (NDK) mit der „Jubiläums-Auszeichnung“ beim Obermayer Award 2020, erklärt der Generalsekretär der SPD Sachsen, Henning Homann: „Das Netzwerk für Demokratische Kultur leistet seit seiner Gründung vor über 20 Jahren herausragende demokratische Graswurzel-Arbeit für eine pluralistische und weltoffene Gesellschaft im Freistaat Sachsen und in Wurzen.“

    „Der Verein ist mittlerweile zum Vorbild für viele Initiativen geworden, die sich für gelebte demokratische Kultur und eine aktive Zivilgesellschaft einsetzen. Gerade in ländlichen Regionen des Freistaates Sachsen hat das NDK in den vergangenen Jahren demokratische Pionierarbeit geleistet und immer wieder gezeigt, wie demokratische Prozesse gegen rassistische und menschenfeindliche Tendenzen im ländlichen Raum gestaltet werden können.

    Im Namen der SPD Sachsen beglückwünsche ich das NDK sehr herzlich zur Jubiläums-Auszeichnung beim diesjährigen Obermayer Award. Als SPD Sachsen erhoffen wir uns, das mit dieser Auszeichnung die Stigmatisierung des Vereins aufhört und gesellschaftliches Engagement, dass sich gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft, gerade im ländlichen Raum, als das akzeptiert wird, was es ist: ein wichtiger Bestandteil unserer pluralen demokratischen Kultur“, so Homann abschließend.

    Hintergrund: 

    Die Obermayer Awards 2020 werden am heutigen Montag, den 27. Januar 2020 im Berliner Abgeordnetenhaus verliehen. Der renommierte „Obermayer German Jewish History Award“ der Obermayer Foundation, einer Stiftung aus der Stadt West Newton in Massachusetts in den USA, wird jährlich vergeben und würdigt Menschen, die sich ausgehend von den Lehren aus der NS-Zeit der Bekämpfung von Vorurteilen in der heutigen Zeit widmen und sich für die Erinnerung an die einst lebendigen jüdischen Gemeinden einsetzen. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr im Rahmen des Internationalen Holocaust-Gedenktages statt.

    Die Obermayer Awards werden seit dem Jahr 2000 an deutsche Bürger verliehen, die dazu beigetragen haben, das Gedenken an die jüdische Vergangenheit zu bewahren, sie zu dokumentieren und die von den Nationalsozialisten zerstörte jüdische Kultur in ihren Gemeinden mit neuem Leben zu erfüllen. Sie wurden von Dr. Arthur S. Obermayer (1931-2016), einem vielfältig engagierten amerikanischen Unternehmer und Philanthropen, und seiner Frau, Dr. Judith H. Obermayer, ins Leben gerufen. Die Verwaltung erfolgt durch Widen the Circle, einer Abteilung der Obermayer-Stiftung. Die Preisverleihung in Berlin wird durch das Berliner Abgeordnetenhaus finanziell und organisatorisch unterstützt. Co-Sponsor ist das Leo Baeck Institut (New York).

    Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums werden die Obermayer Awards in diesem Jahr erweitert: Die neuen „Jubiläums-Auszeichnungen“ gehen an Menschen, die kreative Wege gefunden haben, „um ausgehend von den Lehren aus der Geschichte Intoleranz in der heutigen Zeit entgegenzuwirken und die Verständigung zwischen den Kulturen und Religionen zu fördern.“ Neben dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin und Hertha BSC und dem Hamburger Geschichtsprojekt Geschichtomat, wird auch der Wurzener Verein Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.“ (NDK) mit dem „Anniversary Award“ ausgezeichnet.

    Zitiert aus der Pressemitteilung des NDK: Mit ihrem unermüdlichen Einsatz zeigen die diesjährigen Preisträger uns, was wir aus der Vergangenheit lernen können und welche Gefahr von Vorurteilen und Rassismus in der heutigen Zeit ausgeht“, sagt Joel Obermayer, Geschäftsführer von „Widen the Circle“, einer Kategorie der Obermayer-Stiftung, die sich um Programme zur Förderung von Toleranz, Versöhnung und interkultureller Verständigung kümmert und auch die Obermayer Awards verwaltet.

    Weitere Informationen in der Pressemitteilung des NDK: https://www.ndk-wurzen.de/aktuelles/ndk-ist-preistraeger-der-jubilaeums-auszeichnungen-beim-obermayer-award-2020/ 

    Die neue Leipziger Zeitung ist da: Fokus auf die OBM-Wahl

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ