8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rico Gebhardt: Wissenschaftsminister Gemkow sollte sich für den Leipziger OB-Wahlkampf frei nehmen

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 2. Februar wählen die Leipzigerinnen und Leipziger eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister. Für die CDU geht Sebastian Gemkow ins Rennen, der erst im Dezember frisch ins Amt des Sächsischen Staatsministers für Wissenschaft berufen worden ist.

    Dazu erklärt der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt:

    „Bei allem Respekt vor Sebastian Gemkow: Kein Mensch kann sich mit ganzer Kraft als Minister in ein neues Ressort einarbeiten und gleichzeitig an vorderster Front einen Wahlkampf bestreiten. Der Tag hat nur 24 Stunden und beide Aufgaben erfordern größtmögliche Aufmerksamkeit. Deshalb legen wir Herrn Gemkow nahe, sich für die Zeit des Wahlkampfs als Minister beurlauben zu lassen, wie es seine Amtsvorgängerin Eva-Maria Stange im Wahlkampf für das OB-Amt in Dresden getan hatte.

    Sein Bekenntnis, er wolle im Ministerium schnell wichtige Weichen stellen, kratzt sonst ebenso an seiner Glaubwürdigkeit wie seine Landflucht nach Nordsachsen bei der Landtagswahl.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ