„Am Sonntag tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft, für das sich die Wirtschaft schon viele Jahre stark gemacht hat. Auch für Unternehmen in der Region Leipzig wird es dann einfacher sein als bisher, Arbeitskräfte aus Drittstaaten einzustellen. Dies ist eine Chance, um die immer größer werdenden Fachkräftelücken zu schließen.“

„Es wird nun darauf ankommen, dass das Gesetz unbürokratisch umgesetzt wird. Dafür brauchen wir effektive Strukturen in den zuständigen Verwaltungsbehörden ebenso wie in den deutschen Auslandsvertretungen. Visa- und Anerkennungsverfahren müssen deutlich beschleunigt werden.

Worauf es genauso ankommt: Deutschland, Sachsen und die Region Leipzig müssen sich im globalen Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte noch viel stärker als moderner und weltoffener Standort mit einer gelebten Willkommenskultur aufstellen.“

Der Leipziger OBM-Wahlkampf in Interviews, Analyse und mit Erfurter Begleitmusik

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar