15.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tag der Archive am 7. März 2020

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zum zehnten „Tag der Archive“ präsentieren Archive aller Sparten im gesamten Bundesgebiet ihre Schätze und geben Einblick in ihre Arbeit. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“.

    Die Veränderungen in der politischen und privaten Kommunikation, technische Innovationen und die damit verbundene Ausweitung des Informationsaustauschs spielen auch in der Stadt Leipzig bis in die jüngste Vergangenheit eine besondere Rolle. Erinnert sei an den Wandel durch die Industrialisierung, das Messegeschehen oder Umbrüche wie die Friedliche Revolution, zu denen die Leipziger Archive authentische Quellen verwahren.

    Die vielfältige Archivlandschaft in der Stadt wird in diesem Jahr mit sieben Archiven repräsentiert, die am 7. März 2020 ab 10.00 Uhr ihre Türen öffnen. Es nehmen teil: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V., Archiv für Geographie des Leibniz-Instituts für Länderkunde, Louise-Otto-Peters-Archiv, Staatsarchiv Leipzig, Sächsisches Wirtschaftsarchiv e. V., Stadtarchiv Leipzig und Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig (BStU).

    Auf die Besucher der Einrichtungen wartet ein abwechslungsreiches Programm: Zu den vielfältigen Facetten der Kommunikation sowie zur Entwicklung der Schrift und der Schreibmittel werden spannende Dokumente vorgestellt. Dazu zählen Postkarten, Briefe, Telegramme, Reisetagebücher, Schriften von Oppositionellen, Zeitungsartikel, Werbeschriften und vieles mehr. Auch anhand von zeitgenössischen Fotos und von Filmmaterial kann die technische Entwicklung nachvollzogen werden.

    Darüber hinaus finden in den Archiven Führungen, Archivalienschauen und Ausstellungsrundgänge statt. Einblicke in die Archivmagazine und Werkstätten sind ebenso möglich wie Informationen über die Archivbestände, die Benutzungsmöglichkeiten oder das vielfältige Berufsbild der Archivare. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie bei den beteiligten Einrichtungen und unter www.tagderarchive.de.

    Der bundesweite „Tag der Archive“ findet auf Initiative des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare e. V. alle zwei Jahre statt. An dieser Veranstaltung beteiligen sich regelmäßig Archiveinrichtungen in ca. 200 Städten und Gemeinden in Deutschland.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige