0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Im Kopfstand durch die Corona-Krise – Yogalehrer/-innen zeigten sich auf dem Leipziger Marktplatz

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Es war eine Demonstration, bei der wenige Worte gesprochen wurden: 13 Yoga-Lehrende und Yoga-Übende aus dem Verein Leipziger Yoga Netzwerk fanden sich am Sonntag, den 17. Mai 2020, mittags auf dem Leipziger Marktplatz zusammen, um für die Praxis und Weisheit des alten indischen Übungssystems in der Corona-Krise einzustehen.

    Das Motto der Veranstaltung war: „Yoga für…“ Jeder Yogi und jede Yogini konnte den Slogan in eigenem Sinne vervollständigen und so seiner Kompetenz über Gesundheit und Bewusstsein Ausdruck verleihen. Die Übenden hatten sich ihr jeweiliges Motto auf den Rücken gepinnt, meditierten und praktizierten mit Abstand auf ihren Matten Yoga-Übungen, wie zum Beispiel den Kopfstand.

    Worte wie „Freiheit“, „Selbstbestimmung“ und „Freude“ wurden als Motto gewählt. „Ich bin hier, um auf Yoga aufmerksam zu machen, als Mittel um sich in eigener Verantwortung um eine gute Gesundheit in der Corona-Krise zu kümmern“, sagte Helfried Lohmann aus dem Vorstand des Vereins.

    Die friedliche stille aber kraftvolle Zusammenkunft dauerte eine Stunde, in welcher jeder Yogi in seinem Stil praktizierte und auch gern die Fragen der neugierigen Passanten beantwortete. Das Leipziger Yoga Netzwerk wird am kommenden Sonntag, 24. Mai 2020, um 12 Uhr wieder auf dem Marktplatz zusammen kommen und lädt interessierte Leipziger sehr herzlich ein, dazu zu kommen, mit zu üben oder einfach dabei zu sein.

    Die große Zerstörung: Was der (nicht nur) digitale Bruch mit uns und unserem Leben anrichtet

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige