4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Freistaat fördert Sanierungsarbeiten am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute dem Direktor des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig, Dr. Ulf Tippelt, einen weiteren Fördermittelbescheid für die Sanierung des Labors Biomechanik am IAT in Leipzig übergeben. Die erneute Zuwendung in Höhe von rd. 236.000,00 Euro stammt aus Mitteln des Bundes und des Freistaats Sachsen.

    Schwerpunkttätigkeit des 1992 gegründeten Instituts ist die prozessbegleitende Forschung in Training und Wettkampf im Leistungssport. Am IAT arbeiten derzeit ca. 120 Mitarbeiter.

    Sportminister Wöller: „Das IAT als zentrales Forschungsinstitut des deutschen Spitzen- und Nachwuchsleistungssports ist Aushängeschild und Leuchtturm für Deutschland, Sachsen und die Stadt Leipzig zugleich. Das IAT leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Erfolge im Spitzensport. Zu dieser Forschungsarbeit gehören angemessene Rahmenbedingungen, die wir mit der aktuellen Baumaßnahme schaffen werden.“

    In den vergangenen neun Jahren erfolgten durch den Freistaat Sachsen bereits Investitionen in Höhe von ca. 1,7 Millionen Euro in das IAT. Das Institut unterstützt aktuell rd. 1.000 Sportlerinnen und Sportler aus 19 Sommer- und sechs Wintersportarten. Alle maßgeblichen Sportfachverbände greifen auf die Expertisen des Instituts für wissenschaftlich fundierte Trainingsempfehlungen sowie für sportmedizinische Untersuchungen zurück.

    Straßenbahnen fahren ab Montag teilweise wieder die neu gebaute Haltestelle Goerdelerring an

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ