14.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Blackstone trifft Standortentscheidung für Batteriezellproduktion

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Blackstone Resources AG (SWX: BLS) freut sich bekannt zu geben, dass für die Batteriezellproduktion der Tochter Blackstone Technology GmbH die Standortentscheidung getroffen wurde. Ab dem 1. November 2020 wird die Blackstone Technology GmbH ihre Arbeit im Gewerbegebiet Am Fuchsloch der Stadt Döbeln im Freistaat Sachsen in Deutschland aufnehmen.

    Der moderne Industriebau umfasst über 6000 m2 Produktions-, Lager- und Bürofläche. Die Fläche reicht für eine Produktionskapazität von 0,5 GWh pro Jahr. Damit ist die gebäudetechnische Grundlage geschaffen, die bisher entwickelten 3D Drucktechnologien in die Serienproduktion umzusetzen.

    Döbeln liegt im Dreieck zwischen Chemnitz, Leipzig und Dresden und damit im Zentrum der bedeutendsten Wirtschaftsregion der ostdeutschen Bundesländer. Die Stadt ist hervorragend verkehrstechnisch erschlossen. Im Umkreis von einer Autostunde wohnen etwa 3,2 Millionen Menschen.

    International bedeutende Branchen, wie Automobilbau, Maschinenbau, Mikroelektronik und Elektrotechnik sind hier vertreten. Mehrere Universitäten, Technische Hochschulen und Forschungseinrichtungen können schnell erreicht werden. Zwei Flughäfen sind nicht mehr als 40 Autominuten entfernt.

    An diesem Standort werden die Administration, Entwicklung und Produktion beheimatet sein. In naher Zukunft werden die ersten Fertigungsanlagen montiert, um eine Vorserienproduktion im Sommer 2021 starten zu können.

    Fachkräften aus den Bereichen 3D-Druck, Batteriefertigung, Elektrochemie und Administration, die als Pioniere an einer völlig neuen Technologie zur Herstellung von Batteriezellen arbeiten möchten, können sich bei dem Geschäftsführer der Blackstone Technology Herr Holger Gritzka (h.gritzka@blackstoneresources.ch) mit einer qualifizierten Bewerbung melden.

    Auf der Homepage http://de.blackstoneresources.ch/investors/news/ werden regelmäßig die jüngsten Fortschritte in der Entwicklung der Drucktechnologie für Batteriezellen veröffentlicht.

    Über Blackstone Resources AG
     
    Blackstone Resources ist eine Schweizer Holding mit Sitz in Baar, Kanton Zug, und konzentriert sich auf Batterietechnologie und den Batteriemetallmarkt. Darüber hinaus werden Raffinerien für Gold und Batteriemetalle errichtet, entwickelt und verwaltet. Sie bietet direkten Einfluss auf die Revolution der Batterietechnologie und Batteriemetalle.

    Dies wird durch die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ausgelöst, welche große Mengen dieser Metalle benötigen. Dazu gehören Kobalt, Mangan, Molybdän, Graphit, Nickel, Kupfer und Lithium. Blackstone Resources hat den neuen Batteriecode BBC entwickelt. Darüber hinaus hat Blackstone Resources ein Forschungsprogramm zu neuen Batterietechnologien für Festkörperbatterien und deren Herstellungsverfahren gestartet.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige