27.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Betriebsratswahlen bei Henne Nutzfahrzeuge und Ferronordic

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Henne Nutzfahrzeuge in Wiedemar: Erstmals haben die 48 Beschäftigten bei Henne Nutzfahrzeuge mit hoher Wahlbeteiligung ihre Interessenvertretung gewählt. Schon in der kommenden Woche werden die Betriebsräte ihre Arbeit aufnehmen.

    Die Beschäftigten haben sich in der IG Metall organsiert, die sie bei ihrer Wahl mit fachkundigem Rat unterstützt. „Es ist ein starkes Signal für die Region, dass Mitbestimmungsrechte auch während Pandemie-Zeiten wahrgenommen werden und arbeitgeberseitig nicht ignoriert werden“, stellte Benjamin Krimmling von der IG Metall Leipzig klar. Unter Berücksichtigung der Hygiene-Auflagen war die Betriebsratswahl hier problemlos möglich, wenn auch der Arbeitgeber nicht immer seinen Informationspflichten gegenüber dem Wahlvorstand nachkam.

    Henne Nutzfahrzeuge ist autorisierter Mercedes-Benz Unimog-Generalvertreter, der Nutzfahrzeuge- und Kommunaltechnik anbietet.

    Ferronordic in Wiedemar: Auch der am 25. November 2020 konstituierte dreiköpfige Betriebsrat bei Ferronordic in Wiedemar nahm seine Arbeit auf.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 100 Prozent. „Die Umfirmierung der Volvo Trucks in Ferronordic sowie die Corona-Pandemie verunsicherten die Beschäftigen, so dass der Wunsch nach einer Arbeitnehmerinteressenvertretung da war. Sie organsierten sich in kürzester Zeit in der IG Metall und gemeinsam gingen wir die Wahl mit großem Elan an. Anders als bei Henne Nutzfahrzeuge, bekam der Wahlvorstand unverzüglich alle
    Informationen seitens des Arbeitgebers“, so Benjamin Krimmling von der IG Metall Leipzig.

    Die Firma Ferronordic hatte ein Teil der Niederlassungen der Volvo Trucks Service GmbH am 1. Januar 2020 übernommen. Ferronordic ist Service Partner für Volvo und Renault Trucks und Beschäftigt am Standort in Wiedemar 21 Beschäftigte.

    Die beiden erfolgreichen Beispiele zeigen, dass gelebte Demokratie im Betrieb auch unter Corona-Bedingungen möglich ist und Beschäftigte selbstbewusst von ihrem gesetzlich verbrieften Recht auf Mitbestimmung Gebrauch machen.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige