4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Leipzig. Ort der Vielfalt“: Projektanträge 2021 ab sofort möglich

Mehr zum Thema

Mehr

    Noch bis zum 5. April können gemeinnützige Vereine und Institutionen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Leipzig. Ort der Vielfalt“ Förderanträge stellen. Die Laufzeit der Projekte ist auf 2021 begrenzt. In Anbetracht der Corona-Pandemie werden die Antragsteller angeregt, digitale Projekte oder hybriden Formate anzubieten und sich inhaltlich mit den Auswirkungen der Pandemie auf die Demokratie auseinanderzusetzen.  

    Zur besonderen Bedeutung der diesjährigen Projektförderung erklärt Bürgermeisterin Vicki Felthaus: „Die Covid-19-Pandemie stellt seit mehreren Monaten vor enorme Herausforderungen: Unsere Demokratie, unser gesellschaftliches Miteinander und unsere Solidarität stehen auf dem Prüfstand. Der Start der Projektförderung der Partnerschaft für Demokratie ist deshalb ein wichtiges Signal. Wir laden Vereine und Träger ein, sich für ‚Leipzig. Ort der Vielfalt‘ zu bewerben und Projekte umzusetzen, die unsere Stadtgesellschaft in diesem besonderen Jahr voranbringen.“
    Im Initiativfonds werden Projekte mit bis zu 7.500 Euro gefördert. Weiterhin werden erstmals sechs Leitprojekte mit einer Förderhöhe von bis zu 10.000 Euro und ein strategisches Projekt bis maximal 20.000 Euro ausgeschrieben. Der Schwerpunkt dieses Projekts ist die kritische Auseinandersetzung mit Verschwörungsideologien.
    Mit den sechs Leitprojekten soll zivilgesellschaftliches Engagement in Schwerpunktgebieten gestärkt, ein partizipatives Format im Bereich der kommunalen Erinnerungskultur ermöglicht oder die kritische Auseinandersetzung mit antifeministischen Ressentiments gefördert werden.
    Im Aktionsfonds können kleinere Projekte bis zu einer Förderhöhe von 700 Euro beantragt werden.
    Auch Jugendliche können eine Unterstützung ihrer Projekte im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie erhalten. Hier ist eine Förderung von bis zu 500 Euro im Rahmen des Jugendfonds möglich. Die Antragstellung für Jugendprojekte ist ohne Bewerbungsfrist ab sofort möglich.
    Die Antragsformulare und Hinweise zum Antragsverfahren sind online abrufbar unter: www.leipzig.de/ort-der-vielfalt im Bereich Projektausschreibungen.
    Das Team der Koordinierungsstelle „Leipzig. Ort der Vielfalt“ steht mit telefonischer Beratung zur Verfügung und unterstützt Antragsteller und Interessenten: Tel. 0341 123-4314 bzw. 0341 123-4313,
    E-Mail: fachstelle@leipzig.de.
    Fragen zum Jugendfonds können direkt an die Geschäftsstelle Kinder- und Jugendbeteiligung gerichtet werden: Geschäftsstelle Kinder- und Jugendbeteiligung, Tel.: 0341-123 1162,
    E-Mail: nicole.netwall@leipzig.de.
    www.leipzig.de/ort-der-vielfalt         www.leipzig.de/jugendparlament
    Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Leipzig. Ort der Vielfalt“ werden seit 2007 Projekte zur Umsetzung demokratiefördernder Ideen unterstützt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ