24.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifkonflikt: Starke Aktion mit dem Regierenden Bürgermeister in Berlin

Von IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Gestern Morgen trafen sich rund 300 Metallerinnen und Metaller aus Berlin und Brandenburg zu einer Kundgebung auf der Oberbaumbrücke mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). Bis zum heutigen Tag beteiligten sich an sechs Warnstreiktagen rund 31.300 Beschäftigte in Berlin, Brandenburg und Sachsen an Warnstreiks. Heute hat die IG Metall Beschäftigte aus vier Betrieben in Sachsen und Brandenburg zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

    In Leipzig stehen heute ab 6.00 Uhr im BMW-Werk die Bänder still. Rund 5.500 Beschäftigte treten dort in den ganztägigen Warnstreik.

    „Die Warnstreiks zeigen die Dringlichkeit des Themas bei unseren Mitgliedern und den Beschäftigten in den Betrieben“, sagt Birgit Dietze, IG Metall Bezirksleiterin Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Vor diesem Hintergrund erwarten wir eine Bewegung des Arbeitgeberverbandes in Richtung einer spürbaren Lösungsorientierung für die Frage des Tariflichen Angleichungsgeldes.“

    Eine Welle der Solidarität erreicht die IG Metall aus Betrieben, Gesellschaft und Politik. Bis heute Morgen haben mehr als 1.800 Betriebsräte ihre Solidarität erklärt. Sie sprechen damit stellvertretend die Solidarität für 1,6 Millionen Beschäftigte aus.

    Auf der Internetseite www.igmetall-bbs.de/angleichung hat die IG Metall am Freitagabend eine Soli-Unterschriftenaktion gestartet. Bis gestern Mittag haben schon mehr als 2.000 Menschen unterzeichnet.

    Am Dienstag, 27. April, findet ab 10.00 Uhr die 5. Tarifverhandlung mit dem Berlin-Brandenburger Arbeitgeberverband VME in kleiner Runde in Berlin statt.

    Metall- und Elektroindustrie

    ganztägige Warnstreiks am Dienstag, 27. April, in Sachsen:

    6.00 Uhr Ganztägiger Warnstreik BMW Werk Leipzig
    BMW Allee 1, 04349 Leipzig

    Metall- und Elektroindustrie

    Warnstreiks und Aktionen am Montag, 26. April, in Brandenburg und Sachsen:

    Brandenburg

    9.00 Uhr Warnstreik Alstom Transportation und Alstom PPC
    Am Rathenaupark, 16761 Hennigsdorf
    Es spricht Wolfgang Lemb, Geschäftsführendes Vorstandmitglied

    20.00 Uhr Warnstreik Gestamp Umformtechnik
    August-Thyssen-Str. 1, 14974 Ludwigsfelde

    Sachsen

    13.51 Uhr Frühschluss-Aktion Kirow Ardelt
    Spinnereistr. 13, 04179 Leipzig

    Aktuelle Informationen auf www.igmetall-bbs.de

    Hintergrund:

    Die IG Metall fordert ein Volumen von 4 Prozent für Entgelterhöhungen oder zur Beschäftigungssicherung. Außerdem geht es um Zukunftstarifverträge, um die Transformation zu gestalten, und tariflich verbesserte Übernahmeregeln für Ausgebildete. Dazu fordert die IG Metall im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen für die rund 290.000 Beschäftigten (110.000 in Berlin-Brandenburg und 180.000 in Sachsen) ein Tarifliches Angleichungsgeld, damit 30 Jahre nach der Wiedervereinigung endlich Schluss ist mit der Ungleichbehandlung der Beschäftigten in Ost und West.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige