22 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Straßenverkehrszählung 2021 startet in Sachsen

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Alle fünf Jahre erfolgt die bundesweite Straßenverkehrszählung (SVZ) auf Autobahnen und Bundesstraßen zur Überwachung der Verkehrsentwicklung und zur Ermittlung der Verkehrsstärken auf den Bundesfernstraßen. Die stichprobenartige Erhebung wird gleichzeitig auch durch die Bundesländer auf Staats- bzw. Landesstraßen durchgeführt.

    Im Freistaat Sachsen startet die Verkehrszählung auf den Bundes- und Staatsstraßen mit dem ersten Einsatztag am 20. April. Bis Oktober 2021 folgen dann weitere Zähltage. Pandemiebedingt wurde die für 2020 angesetzte Zählung auf 2021 verschoben.

    Die Ergebnisse der Straßenverkehrszählung liefern Erkenntnisse zur Verkehrsentwicklung und bilden eine wesentliche Grundlage für Verkehrsplanungen oder Forschungsarbeiten. Zudem dienen die Zahlen als Grundlage für die Lärmkartierung und der Planung von Lärmschutzmaßnahmen.

    Die Erhebungen auf den sächsischen Bundes- und Staatsstraßen erfolgen an ausgewählten Wochentagen zwischen 7 und 18 Uhr, sowie an zwei Sonntagen zwischen 16 und 19 Uhr. Für eine aussagekräftige Erfassung der Verkehrsmengen wird weiterhin an zwei Ferienwerktagen zwischen 15 und 18 Uhr gezählt. Gezählt wird an 1.660 manuellen Zählstellen mit bis zu 600 Personen pro Tag. Auch die Zähldaten der 106 Dauerzählstellen im sächsischen Straßennetz werden ausgewertet.

    Die Erhebung umfasst motorisierte Fahrzeuge, zum Beispiel LKW, Bus, PKW sowie Krafträder. Bei der manuellen Zählung werden zusätzlich Fahrräder erfasst. Die Erhebung der Dauerzählstellen und auch die manuellen Zählungen erfolgen vollkommen anonym, es werden keine individuellen fahrzeug- oder personenbezogenen Daten erhoben oder gespeichert. Im Anschluss an die Zählung werden die erhobenen Verkehrsmengen ausgewertet und aufbereitet, um daraus die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) bestimmen zu können.

    Zentral gesteuert wird die Straßenverkehrszählung 2021 von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Für den Freistaat Sachsen ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr die ausführende Behörde und wird unterstützt durch die LISt GmbH und die PTV Transport Consult GmbH.

    Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, Rücksicht auf die Verkehrszähler zu nehmen, die sich für ihre Aufgabe häufig in der Nähe des Fahrbahnrands aufhalten müssen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige