12.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sachsen unterstützt Kulturgut Kunsthandwerk

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    200.000 Euro aus der Cluster- und Netzwerkförderung – Wirtschaftsminister Dulig: „Weiterer Baustein für eine zukunftsorientierte und wettbewerbsfähige Ausrichtung des Erzgebirgischen Kunsthandwerks®.“

    Der Freistaat Sachsen unterstützt das neu gegründete Kooperationsnetzwerk „Echt Erzgebirge – Kunsthandwerk 4.0“ des seit 1990 bestehenden Verbands Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. im Rahmen der Netzwerkförderung für drei Jahre mit knapp 200.000 Euro. Das Netzwerk adressiert die Chancen der digitalen Transformation für Vermarktung und Kommunikation, die Fachkräftesicherung sowie eine nachhaltige Herstellung.

    Zur Bewältigung der digitalen Herausforderungen ist insbesondere eine Kommunikations- und Vermarkungsplattform mit Schnittstellen zu den Themen Tourismus, Wirtschaftsförderung, Fachkräfte und regionaler Einkauf geplant. Zudem soll mit Hilfe von Virtual Reality der handwerkliche Herstellungsprozess erlebbar gemacht werden und somit zur Imagesteigerung des Kunsthandwerks beitragen. Der eigentliche Produktionsprozess soll dabei nicht digitalisiert werden, da die traditionelle Handarbeit den wesentlichen Markenkern der Produkte darstellt.

    Wirtschaftsminister Martin Dulig würdigt die Aktivitäten des Netzwerks: „Das Erzgebirgische Kunsthandwerk® verbindet Tradition und Innovation. Es ist ein identitätsstiftendes und für die gesamte Region prägendes Kulturgut – und als solches wollen wir es in einer globalisierten und digitalen Welt erhalten und weiterentwickeln. Daher freue ich mich, dass wir dieses ambitionierte Netzwerkprojekt unterstützen können.

    Es wird von dem dafür maßgeblichen Verband geführt und kommt insbesondere Kleinstunternehmen zugute. Diese Unternehmen wären allein nicht in der Lage, den digitalen Transformationsprozess zu meistern und die gestiegenen Anforderungen an eine nachhaltige Fachkräftesicherung zu erfüllen. Somit ist das neu gegründete Netzwerk ein weiterer Baustein für eine zukunftsorientierte und wettbewerbsfähige Ausrichtung des erzgebirgischen Kunsthandwerks.“

    Durch die Cluster- und Netzwerkförderung des Freistaates Sachsen werden besonders anspruchsvolle Zukunftskonzepte unterstützt, die von den beteiligten Unternehmen gemeinsam getragen werden. Das Ziel dieser Netzwerke besteht in der gemeinsamen Arbeit an Innovationen und neuen Technologien, um somit die unternehmerische Leistungsfähigkeit stärken sowie die Markt- und Innovationspotenziale der beteiligten Unternehmen noch besser ausschöpfen zu können.

    Der Freistaat Sachsen fördert dafür Kooperationsnetzwerke in einem Zeitraum von drei Jahren mit bis zu 200.000 Euro. Die Höhe der Zuwendung für Kooperationsnetzwerke beträgt dabei bis zu 75 Prozent der mit dem Netzwerkaufbau in Zusammenhang stehenden Personal- und Sachkosten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige