-0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Eilenburg

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das modernste E center Nordsachsens entsteht in Eilenburg: Spatenstich auf dem Baugelände in der Ziegelstraße. Es wird ein Markt der Superlative, für den sich die Offiziellen am 2. November 2021 in der Ziegelstraße in Eilenburg zum festlichen „Spatenstich“ trafen.

    Am Standort unweit der Mulde, zwischen Eilenburgs Zentrum und Eilenburg Ost, entsteht das bisher modernste E center Nordsachsens mit einem Investitionsvolumen von ca. 12 Millionen Euro, geplanter Eröffnungstermin: 3. Quartal 2022.

    Noch ist auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks, außer dem seit wenigen Tagen fertiggestellten Regenrückhaltebecken im hinteren Bereich, sowie schwerem Baugerät, nicht viel zu entdecken. Doch mit dem offiziellen Spatenstich beginnt der Endspurt für eines der umfangreichsten Projekte der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen. „Ich freue mich sehr, dass wir, nachdem 2014 die ersten Gespräche mit der Stadt zum Vorhaben stattfanden, dieses Vorhaben nun realisieren dürfen,“ so Ralf Worlitschek,

    Geschäftsbereichsleiter Vertrieb Regiebetriebe der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen, der von Anfang an mit dem Projekt befasst ist.

    Für Ralf Worlitschek, war die Grundsteinlegung des einzigen E centers in Nordsachsen ein Meilenstein. „Wir investieren an diesem Standort rund 12 Millionen Euro und schaffen allein im ersten Schritt rund 75 Arbeitsplätze hier direkt im Markt.“ Auf 2.800 Quadratmetern Verkaufsfläche wer-den hier nach der Eröffnung mehr als 25.000 Artikel des täglichen Bedarfs erhältlich sein. Im Vorkassenbereich entsteht ein 210 Quadratmeter großes Café, das mit komfortablem Sitzbereich zum genussvollen Verweilen einlädt.

    Auch für Toni Kunze, Geschäftsbereichsleiter Expansion der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen, war der Spatenstich heute „ein guter Tag“. „Schließlich war es ein langer Weg bis zum Bauantrag“. Denn bereits im Februar 2016 erfolgte schließlich die Entscheidung durch den Stadtratsbeschluss für das Konzept eines großen E centers der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen.

    „Im Mai 2019 folgte der Bauantrag,“ erinnert sich auch Oberbürgermeister Ralf Scheler, der das Projekt nach den entsprechenden Beschlüssen des Stadtrates mit vorantreiben wollte, um so konsequent den „baulichen Lückenschluss“ zwischen dem Stadtzentrum und Eilenburg Ost endlich vollziehen zu können. Von da an ging alles schnell. Bereits im November 2019 konnte die Baugenehmigung erteilt werden und im März 2021 begann die die Firma Süß Bau GmbH mit der Realisation des Regenrückhaltebeckens.

    Am 2. November nun der offizielle Spatenstich zum E center in Anwesenheit von Oberbürgermeister Ralf Scheler, Bauamtsleiter Philipp Zakrzewski und Heiko Leihe, Leiter Wirtschaftsförderung der Stadt Eilenburg.

    Als Lebensmittel-Vollsortimenter bietet das neue E center ein umfangreiches Frischesortiment, das zudem mit vielen Bioartikeln auch die aktuellen Trends zu gesunder Ernährung aufgreift. Außerdem wird der Markt über einen großzügigen Drogerie-Bereich verfügen. Die übersichtliche und ansprechende Bedienungstheke für Fisch, Käse, Wurst und Fleisch wartet auch mit internationalen Spezialitäten auf.

    Neues aus dem Stadtrat

    Der Eilenburger Stadtrat tagte am 1. November 2021 und stimmte unter anderem zu folgenden Themen ab:

    Erweiterung der Kita Heinzelmännchen – 140 neue Plätze entstehen

    Die Stadt Eilenburg wächst. Mit der steigen-den Einwohnerzahl und der zunehmenden Zahl von Kindern ist auch der Bedarf an Kita-Plätzen gestiegen. Im Dezember 2020 hat der Stadtrat deshalb die Grundlage für die Planung und Finanzierung des Erweiterungsbaus in Modulbauweise auf dem Gelände der KITA Heinzelmännchen beschlossen. Nunmehr soll der Bau Realität werden.

    Der Stadtrat hat die Vergabe der Bauaufträge für die kompletten Erd-, Tiefbau und Außenanlagearbeiten die komplette Fertigung, Lieferung und Montage des Modulbaus beschlossen. Der Modulbau ist eine Art Fertigteilhaus, was schneller und kostengünstiger zu realisieren ist.

    Erd-, Tiefbau und Außenanlagearbeiten wird danach die Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz erledigen. Die Kosten dafür betragen rund 228.000 Euro. Die Ausführung soll im Januar 2022 beginnen und in einem zweiten Schritt nach Aufstellung des Modulbaus Ende September 2022 abgeschlossen werden.

    Die Firma KLEUSBERG GmbH & Co. KG aus Wissen wird den Modulbau liefern und montieren. Der 2-geschossige KITA-Modulbaues erhält gleichzeitig einen Verbindungsbau zum Bestandsgebäude. Die Leistungen wurden öffentlich ausgeschrieben. Die Angebote lagen weit oberhalb der vorgesehenen Kostenberechnung. Gründe für die Preisüberschreitung sind die massiv gestiegenen Material- und Rohstoffpreise innerhalb des letzten Jahres. Auch die Stahlpreise haben sich um bis zu 200% gegenüber dem letzten Jahr verteuert.

    Trotz der Mehrkosten von 1,7 Mio.€ hat der Stadtrat sich für die Beauftragung entschieden, weil damit die fehlenden Kapazitäten an Kitaplätzen in der Stadt Eilenburg abgedeckt werden und sich die vorhandene Überbelegung des Bestandsobjektes in der Kita Heinzelmännchen entspannt. Zudem ist eine wesentliche Absenkung der Material- und Rohstoffpreise in naher Zukunft nicht zu erwarten.

    Die Gesamtkosten belaufen sich nun auf reichlich 4 Mio. €, wovon ca. 1 Mio. € aus Fördermitteln finanziert wird. Nach Fertigstellung des Modulbaus werden noch die Umbauarbeiten im Bestandsgebäude durchgeführt. Grafik: Planungsbüro GRÜN Architekten

    Freifläche am Hochhaus wird neugestaltet

    Die Freifläche am Hochhaus zwischen Torgauer Landstraße und Thomas-Müntzer-Straße soll auf-gewertet und für unterschiedliche Nutzergruppen attraktiver werden. Das haben die Stadträte bereits im Dezember 2020 entschieden. Das Ziel des Vorhabens, eine Spiel-, Sport- und Erholungsfläche für Jung und Alt im Stadtteilzentrum Ost zu schaffen, entspricht dem Handlungsschwerpunkt aus dem Städtebaulichen Entwick-lungskonzept (SEKO) und soll daher über das Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (ehemals Stadtumbau Ost) gefördert werden.

    Geplant sind die Erweiterung der vorhandenen Spielflächen zum Mehrgenerationenspielplatz, das Aufstellen von barrierefreien und seniorengerechten Fitness- und Bewegungsgeräten und diverse Anpflanzungen. Auch die Erneuerung des vorhandenen maroden Wegesystems, der Neubau der Beleuchtung auf den Hauptwegen und der Ersatz des alten Haltestellenunterstandes sind in der Maßnahme enthalten.

    Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Eilenburg hat den Zuschlag für die Leistungen zur Neugestaltung der Freifläche am Hochhaus an die Firma Bau- und Haustechnik Bad Düben GmbH vergeben. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 270.000 Euro. Die Bauzeit ist vom 10.11. bis 30.06.2021 geplant.

    Stadt verkauft Grundstück in der Schreckerstraße

    Der Stadtrat hat den Verkauf des Grundstücks Schreckerstraße 30 an die M & P Immobilien GmbH aus Jesewitz beschlossen.

    Das 1.507 m² große städtische Grundstück in der Schreckerstraße 30 ist mit einem Mehrgeschosswohnhaus, zwischen 1886 – 1900 in offener Bauweise als Klinkerbau erbaut und wegen seiner seltenen neogotischen Fassadengestaltung als Kulturdenkmal eingestuft. Das 2- geschossige Gebäude hat eine Bruttogrundfläche von 792 m² mit derzeit 28 Räumen und ist ausreichend groß für eine Hofgestaltung sowie zur Schaffung von Stellplätzen. Ein Teil des Grundstücks ist gegenwärtig als Schmetterlingswiese ausgewiesen.

    Der Käufer möchte für das Objekt ein familienfreundliches Wohnkonzept entwickeln, das Mehrgeschosswohnhaus sanieren und bezahlbaren Wohnraum im mittleren Ausstattungsstandard schaffen. Es soll versucht werden, Wohnungen auch für Familien mit mehreren Kindern zu schaffen, insbesondere aufgrund der Lage zur Kindertagesstätte und zugleich innenstadtnahen Umgebung.

    Baumpflege am Hang in der Mühlstraße

    Die bewaldeten Hänge des Eilenburger Burgbergs sind als Schutzwald eingestuft. Dieser Wald dient dem Schutz erosionsgefährdeter Standorte, insbesondere rutschgefährdeter Hänge. Der Wald muss so bewirtschaftet werden, dass die Hangschutzfunktion erhalten bzw. verbessert wird.

    Die Maßnahme, welche vom 25.-28.10.2021 durchgeführt wurde, beinhaltete den Rückschnitt des Gehölzaufwuchses bis 20 cm über dem Boden. Dies betrifft vor allem Robinien, die langfristig zurückgedrängt werden sollen. Die Wurzelstöcke verbleiben im Boden, damit die Stabilität des Hangs nicht beeinträchtigt wird. Unter anderem dient die Baumpflege auch dem Freischnitt von Messpunkten zur Überwachung des Hangs. Einheimische Gehölze mit Stammdurchmessern bis 8 cm und Höhen bis 3 m werden erhalten.

    Die Arbeiten wurden durch die Firma Baumdienst Weist aus Thallwitz ausgeführt. Inklusive Planung und Ausführung belaufen sich die Kosten auf insgesamt rund 25.000 Euro. Die Maßnahme beinhaltet keine Neuanpflanzungen, welche den Hang durch Pflanzlöcher „beschädigen“ könnten. Die Wiederbegrünung erfolgt durch Stockaustrieb und Naturverjüngung.

    „Heimat bleibt eben Heimat“

    Wer kennt sie nicht, diese wohltuenden Gefühle, durchmischt mit Erinnerungen aus Kindheit und Jugend – wenn man mal wieder zurückkehrt in eine Region, in der man aufgewachsen ist, seine Kindheit verlebt hat, wunderbare und ereignisreiche Jahre verbracht hat.

    Nunmehr ist es 19 Jahre her, dass meine ehemalige Heimatstadt Eilenburg von einer Flutkatastrophe heimgesucht wurde, die den Pegel der Mulde auf über 8 Meter ansteigen ließ.
    Schnell waren meine Gedanken bei Freunden und Familien und ihren großen Verlusten durch die unvorhersehbaren Naturereignisse. Schnell war aber auch die Idee geboren, „meiner“ Stadt zu helfen und so sammelten wir Sachspenden und Geld, um schnellstmöglich vor Ort zu sein, um die Not wenigstens ein klein wenig zu lindern.

    Mit einem ausgeliehenen LKW voller Möbel, einer städtischen Spende in Höhe von 10.000,- € und einem Ginkgo-Baum machten wir uns auf den Weg nach Eilenburg und übergaben im September 2002 unsere „Geschenke“ dem damaligen Oberbürgermeister der Stadt Eilenburg, Herrn Wacker.

    Schon damals versprach er, das Geld für den Wiederaufbau der Schwimmhalle verwenden zu wollen.

    Nunmehr sind 19 Jahre vergangen und von den materiellen Schäden ist kaum noch etwas sichtbar. Emotional bleiben die Erinnerungen an die Flutkatastrophe wohl für immer in den Köpfen der Einwohner der gesamten Region.

    Einzig der mitgebrachte Ginkgo-Baum erinnert an die schrecklichen Ereignisse des Jahres 2002. Er fand seinen Platz auf einer Wiese vor der Polizeistation, umrahmt von einer u-förmigen Kirschlorbeeranpflanzung.

    Als mich in diesem Jahr unser traditionelles Klassentreffen wieder in meine alte Heimatstadt führte, entstand die Idee, dem mittlerweile großgewordenen Baum einen Gedenkstein zu widmen, so dass auch die Bedeutung dieser Anpflanzung deutlich wird. Gleichzeitig ist es aber auch für mich persönlich ein „Band der Erinnerung“, ein Zeichen für die ewige Verbundenheit zwischen meinem Geburtsort und meinem jetzigen Wohnort und damit auch gleichzeitig ein Zeichen für gegenseitige Hilfe und Solidarität. Und nicht zuletzt wird es ein immer wiederkehrender Anlaufpunkt für zukünftige Besuche in meiner Geburtsstadt sein.

    Am 16.10.2021 war es nun soweit: Gemeinsam mit dem amtierenden Oberbürgermeister, Herrn Scheler, weihten wir den Gedenkstein ein und setzen damit ein Zeichen für den verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt, aber auch für die gegenseitige Hilfe und Unterstützung in schwierigen Zeiten.

    Mit dieser gemeinsamen Aktion verbinde aber auch liebe Grüße an alle Bekannten und Wegbegleiter in meiner Kindheit und den Wunsch, das wir zukünftig von weiteren Naturkatastrophen verschont bleiben mögen.

    Kranzniederlegung an der Kriegsgräbergedenkstätte des Ehrenfriedhofes Stadtteil Eilenburg-Berg

    Zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt findet anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, den 14. November 2021, um 11:00 Uhr eine Kranzniederlegung an der Kriegsgräbergedenkstätte des Ehrenfriedhofes im Stadtteil Eilenburg – Berg statt. Alle Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

    Bald heißt es wieder „Kültzschau Helau…“ in Eilenburg

    Am 11.11. um 11:11 Uhr ist es wieder soweit. Dann wird von den Narren des Eilenburger Carneval Club e. V. wieder die 5. Jahreszeit eingeläutet. Dazu findet wieder die traditionelle Abnahme des Rathausschlüssels auf dem Marktplatz statt. Es bleibt spannend, was sich der Verein in diesem Jahr einfallen lässt um den Schlüssel zu erhalten und welches Motto es für die kommende Session geben wird.

    Adventsbasteln in Zschettgau

    Der Ortschaftsrat Kospa-Pressen lädt alle Kinder und Erwachsenen am Mittwoch, den 24.11.21 um 15 Uhr zum Adventsbasteln nach Zschettgau in das Begegnungszentrum (Im Bauerndorf 10) ein. Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Schutzregeln sind einzuhalten. Gegebenfalls lassen diese eine Durchführung der Veranstaltung nicht zu.
    Kontakt: Frau Feustel / Tel.: 03423 709300

    Straßensperrungen in der Stadt Eilenburg

    Straße B87, Ortsumfahrung Eilenburg – zw. S11 und B107
    Maßnahme Sperrung der Fahrtrichtung Leipzig
    Zeitraum 26.07.2021 – 13.11.2021
    Grund Sanierung der Fahrbahn
    Umleitung Der Verkehr aus Torgau kommend in Richtung Leipzig wird ab der Wurzener Landstraße (S11) durch die Ortslage Eilenburg umgeleitet.

    Straße B107 – Abschnitt zwischen Auffahrt zur B87, FR Leipzig bis nach der Zufahrt zu Wedelwitz
    Maßnahme Vollsperrung in 2 Abschnitten
    1. Bauabschnitt Sperrung der Auffahrt zur B87 (beide Richtungen) bis zur Einmündung zur Kreisstr. Richtung Gotha
    2. Bauabschnitt ab der Einmündung nach Gotha bis einschließlich der Zufahrt nach Wedelwitz
    Zeitraum 15.11.2021 – 01.12.2021
    Grund Sanierung der Fahrbahn
    Umleitung zu 1. BA – aus Richtung Wedelwitz kommend über die B107, Richtung Wurzen, Eilenburg oder in Richtung B87 über Gotha- Wöllmen zur B87
    Zu 2. BA – Anlieger für Wedelwitz fahren über den Turmweg zur B107 Ri. Eilenburg – und über die S4 weiter Ri. Leipzig
    Umleitung von Eilenburg Richtung Leipzig über die S4 oder über die B87, Zufahrt in EB Ost!

    Straße Brunnerstraße
    Maßnahme Sperrung einer Fahrtrichtung durch Einbahnstraßenregelung
    Zeitraum 12.07.2021 – 03.12.2021
    Grund Verlegung von Stromkabeln
    Hinweis: Gesperrt ist die Fahrtrichtung von der Halleschen Straße zur Bergstraße,
    Umleitung über die Rödgener Straße.

    Straße Thomas Müntzer Str. – zw. R.-Luxemburg Str. und Ernst-Thälmann Siedlung
    Maßnahme Sperrung einer Fahrtrichtung durch Einbahnstraßenregelung
    Zeitraum 25.10.2021 – 23.12.2021
    Grund Verlegung von Stromkabeln
    Hinweis: Gesperrt ist die Fahrtrichtung von der E.-Thälmann Siedlung in Richtung Rosa-Luxemburg-Str.
    Hinweis: Aufgrund der genannten Veranstaltung sind auch im Bereich der Sydowstr. die Haltverbotsbeschilderung zu beachten!

    Straße Rosa-Luxemburg-Str. – S11, Abschnitt zwischen Kreuzung Torgauer Landstr. bis Sprottaer Landstr.
    Maßnahme Sperrung der Fahrtrichtung nach Bad Düben – (Einbahnstraße)
    Umleitung nach Bad Düben über Torgauer Landstr./ Ziegelstr.– re. Ernst-Mey-Str. links S11 Dübener Landstr. von Bad Düben kommend bleibt die Fahrtrichtung Torgauer Landstr. frei!
    Zeitraum 20.11.2021 – 17.12.2021
    Grund Verlegung einer Gasleitung

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige