Das Amt für Wirtschaftsförderung möchte ein größeres Netz von Ladestationen für E-Bikes mit Fördermitteln unterstützen. Städtische und private Unternehmen, die von Touristen und Veranstaltungsbesuchern besonders häufig frequentiert werden, stehen dabei besonders im Fokus – zum Beispiel der Zoo Leipzig und die Leipziger Messe. Daher sind diese beiden Publikumsmagnete die ersten Pilotstationen im Projekt „Förderung von E-Bike-Ladestationen“.

Alle Leipziger Unternehmen, die ebenfalls an einer Ladestation für Kunden, Besucher und auch eigene Mitarbeiter interessiert sind, können jetzt an einer Online-Umfrage teilnehmen. Nach der Auswertung startet die Wirtschaftsförderung im neuen Jahr mit der Förderung von Ladestationen bei Leipziger Unternehmen.

„Ein Anfang ist jetzt gemacht. An der Messe und im Zoogelände können E-Bikes nun Energie tanken. Wir sind mit interessierten Unternehmen in Kontakt, beispielsweise an den Seen. Aber da ist noch viel Luft nach oben. Interessant ist das Projekt sicher für Ausflugsgaststätten oder andere Lieblingsziele von Fahrradfahrern – wir fördern es gern“, so Clemens Schülke, kommissarischer Leiter des Dezernats für Wirtschaft, Arbeit und Digitales.

E-Bikes boomen – auch in Leipzig. Gerade Touristen, die mit einem elektrisch unterstützten Fahrrad zu Sehenswürdigkeiten, Parks und anderen Orten unterwegs sind, benötigen jedoch öffentliche Ladestationen. Aber auch Leipzigerinnen und Leipziger entscheiden sich mehr und mehr für E-Bikes als umweltfreundliche Alternative für lange Arbeitswege an frischer Luft oder für Fahrten in der Freizeit. Neben den beiden Pilotstationen im Zoo und der Messe finden sich öffentlich zugängliche Ladestationen allerdings nur an vier weiteren Standorten: Die Fahrradhöfe am Brühl, Ted’s Späti, Globus Seehausen und Akkurad Seehausen stellen bereits aus eigener Initiative Lademöglichkeiten zur Verfügung.

„Nachhaltigkeit ist für die Leipziger Messe ein zentraler und unverzichtbarer Aspekt unternehmerischer Verantwortung. Nach den bereits vorhandenen Ladesäulen für E-Fahrzeuge haben wir daher ab sofort auch eine Ladestation für E-Bikes auf unserem Gelände geschaffen“, sagt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Geschäftsführer Markus Geisenberger ergänzt: „Die Förderung des Radverkehrs gewinnt in Leipzig immer mehr an Bedeutung und die Infrastruktur für Radfahrer wird immer attraktiver. Wir freuen uns, mit dem neuen Angebot zu dieser positiven Entwicklung beizutragen.“

Zoodirektor Prof. Jörg Junhold: „Wir haben von Anfang an die Initiative der Stadt unterstützt und sehen es als Gewinn für unsere Gäste an, auch mit Blick auf den hohen Stellenwert, den der Umweltschutz und ein nachhaltiges Handeln bei uns einnehmen, eine E-Bike Ladestation zur Verfügung zu stellen.“

Weitere Informationen zur Befragung unter www.leipzig.de/ebike-ladestation

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar