12.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Sommerschule

Das Gymnasium St. Augustin und Grimmas Oberschulen bieten freiwillige Bildungsangebote in den Sommerferien an

Schülerinnen und Schülern können freiwillige Bildungsangebote zum Lernen und Üben in den Sommerferien nutzen. Dazu hat das Sächsische Kultusministerium das Programm „Sommerschule“ aufgelegt und unterstützt die Schulen bei der Finanzierung der Angebote. Das Gymnasium St. Augustin sowie die beiden Oberschulen in Grimma und Böhlen beteiligen sich am Programm und öffnen in der ersten (20. – 24. Juli) und fünften Ferienwoche (17. – 21. August) ihre Klassenzimmer.

Sommerschule: Bündnisgrüne betonen Freiwilligkeit der Angebote

Der Freistaat stellt 11 Millionen Euro zur Realisierung von freiwilligen Bildungsangeboten im Rahmen der 'Sommerschule' bereit. Zum Angebot erklärt Christin Melcher, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Für mich ist es wichtig zu betonen, dass die Bildungsangebote sowohl für die Schulen, also auch für die Lehrer- und Schülerschaft freiwillig sind.“

Piwarz’ Sommerschule ist freiwillig – die Hausaufgaben der Staatsregierung sind es nicht

Die Bildungspolitikerinnen und Politiker der Linken erheben fünf Forderungen zu den Lehren aus der Coronakrise. Die sächsische Unterzeichnerin Luise Neuhaus-Wartenberg erklärt: „Die Sommerschule ist für die Schülerinnen und Schüler ebenso freiwillig wie für die Lehrkräfte – anders geht das auch gar nicht, denn die vergangenen Monate waren stressig genug und beide Gruppen haben, ebenso wie die Eltern, Erholung verdient.“

Sommerschule als Chance nutzen: Lernbegleitung statt Unterricht

Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zu den geplanten Sommerangeboten an sächsischen Schulen: „Keine Noten, kein Lehrplan, kein Zeitdruck: Die Sommerangebote an den Schulen sind eine große Chance für die Lehrer und Schüler gleichermaßen.“

Aktuell auf LZ

- Advertisement -