Für alle LeserNach dem zweiten Liga-Sieg in Folge ist man beim 1. FC Lok trotzdem nicht zufrieden. Das 1:0 (1:0) auswärts beim abgeschlagenen Tabellenletzten FSV Luckenwalde hat Lok-Trainer Heiko Scholz überhaupt nicht geschmeckt. Das Tor von Djamal Ziane nach elf Minuten blieb das einzige, Lok ließ weitere Chancen aus oder erging sich vor 572 Zuschauern in technische Schwerenötereien. Weiterlesen