18.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Präsenzunterricht

Damit die Schule nicht gleich wieder ausfällt: Leipzig wirbt für die aktuellen Impfmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler

In der nächsten Woche beginnt für die Kinder in Leipzig wieder die Schule. Schon am 12. August stellte Vicki Felthaus, Bürgermeisterin für Jugend, Schule und Demokratie, das Konzept vor, mit dem an Leipzigs Schulen möglichst der Präsenzunterricht aufrechterhalten werden soll. Mit der möglichen Impfung für Kinder ab 12 Jahre kann die Gefahr einer möglichen Infektion noch weiter verringert werden. Und so empfiehlt das Amt für Schule jetzt allen Eltern, die Gelegenheit zu nutzen, mit ihren größeren Kindern das Impfangebot wahrzunehmen

In Schule und Hochschule so viel wie möglich Präsenzunterricht organisieren

Die am Montag von der Universität Frankfurt* vorgestellte Studie zeigt, dass das Distanzlernen im 1. Lockdown kaum Lernfortschritte gebracht hat. Benachteiligt seien vor allem junge Schülerinnen und Schüler wie auch Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Elternhäusern gewesen. Die Studie deckt sich damit mit Auswertungen der life child Studie der Universität Leipzig zur gesundheitlichen Entwicklung Minderjähriger.

Präsenzpflicht an Schulen: Hoher Druck, niedrige Testquote, wenig Sicherheit

Die Abwägung zwischen Infektionsschutz und dem Recht auf Bildung ist ein Dilemma. Diesem Satz würden wohl alle, die im Bildungsbereich tätig sind, derzeit zustimmen. Seit 18. Januar gehen Schüler/-innen der Abschlussklassen in Sachsen wieder zur Schule. An diesem Tag meldete die Stadt Leipzig eine 7-Tage-Inzidenz von 208. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, ab einem Wert von 50 die Notwendigkeit von Schulschließungen zu prüfen.

Weiterhin Präsenzunterricht für Schüler der Abschlussklassen

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) können die Schulen weiterhin besuchen. Das stellte Kultusminister Christian Piwarz nach der heutigen Kabinettssitzung klar.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -