11.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ausstellungseröffnung im Jedermanns zur Nacht der Kunst am 7. September

Mehr zum Thema

Mehr

    Anlässlich der Nacht der Kunst am 7. September laden der Landtagsabgeordnete Holger Mann und die Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe (beide SPD) zur Eröffnung der Ausstellung „Collagen“ der beiden Leipziger Künstlerinnen Ruth Habermehl und Sandra Wehlisch ins JEDERMANNS SPD-Bürgerbüro (Georg-Schumann-Straße 133) ein.

    Die Ausstellungseröffnung findet am 7. September um 17.30 Uhr im Beisein der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange sowie der Künstlerinnen statt. Um 18 Uhr wird die Vernissage durch eine Lesung des Leipziger Schriftstellers Günter Gentsch aus seinem Werk „Die Sehnsüchte der Constanze Matthes“ unter Moderation von Christoph Sorger abgerundet.

    Holger Mann erklärt dazu: „Ich freue mich, dass das JEDERMANNS zum 10. Jubiläum erneut Teil dieses wunderbaren Kunstfestivals sein wird. Besonders freut mich, dass die Nacht der Kunst in diesem Jahr erstmals auch mit Mitteln der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert wird. Es ist schön, die positive Entwicklung dieser Magistrale im Leipziger Norden unterstützen zu können!“

    Die Ausstellung „Collagen“ von Ruth Habermehl und Sandra Wehlisch kann bis zum 27. September zu den regulären Öffnungszeiten des JEDERMANNS (Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 10 bis 15.30 Uhr) und im Rahmen von Veranstaltungen besichtigt werden.

    Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

    Hintergrund:

    Die Nacht der Kunst auf der Georg-Schumann-Straße findet in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt und wird in diesem Jahr erstmalig mit 5.000 Euro aus Mitteln der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert. Bei dem größten Kunstfestival im Leipziger Norden wird die Magistrale von Anwohnern und ansässigen Unternehmen in eine Meile aus Kunst, Urban Art und Street Food verwandelt. Die zentrale Eröffnung der diesjährigen Nacht der Kunst findet ebenfalls im Beisein der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange um 16 Uhr auf dem Vorplatz des Ausstellungsraums am Kaufland Gohlis-Süd (Georg-Schumann-Str. 105/109) statt. Weitere Informationen zur Nacht der Kunst finden Sie online unter ndk-leipzig.de/.

    Zur Ausstellung und den Künstlerinnen:

    Ruth Habermehl, geboren in Landau/Pfalz, lebt und arbeitet freischaffend in Leipzig. Sie dekonstruiert Fotografien aus Printmedien und legt so deren Strategien frei, macht sie als bereits vermittelte Realität kenntlich. 2016 hat ein Wandel in ihrer Art und Weise Collagen zu bauen stattgefunden. So ist der Betrachter ihrer Werke aufgefordert mit seinem Auge hin und her zu springen und zu suchen. Mehr denn je versucht die Künstlerin dadurch, die Sehgewohnheiten des Betrachters und die Konventionen des Lebens in Frage zu stellen und die Fantasie des Betrachters zu öffnen.

    Sandra Wehlisch geboren in Cottbus, lebt und arbeitet als Kulturwissenschaftlerin und Illustratorin in Leipzig und im Spreewald. Seit 2012 arbeitet sie zusammen mit dem Künstler Daniel Skowronek unter dem Label „Zündwerk Leipzig“ einem kleinen Grafikstudio im Leipziger Osten. Die Künstlerin widmet sich in ihren Collagen und Zeichnungen mit Vorliebe dem Mehrdeutig-Absurden. Mit einem Faible für Vintage versucht sie, Mensch und Retro-Architektur in Verbindung zu setzen, gern mit futuristischen Anklängen und einem zwinkernden Auge.

    Szenografisch inszeniert sie immer wieder Orte der Einsamkeit an entlegenen Punkten der Welt. In Anlehnung an alte Propaganda-Plakate inszeniert sie Landschaften neu, komponiert, bricht mit dem Perfekten und sucht gerne nach unkonventionellen Lösungen. Seit 2014 inszeniert Sie Leipzig- Motive in neuer Szenerie.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ