Artikel zum Schlagwort Ausstellung

Hitler-Attentat am 20. Juli 1944: Gedenken an den Widerstand

Foto: Stadt Leipzig

Vor 75 Jahren, am 20. Juli 1944, fand der bedeutendste Versuch statt, das nationalsozialistische Regime durch ein Attentat auf Adolf Hitler zu beseitigen. Zum Kreis der daran Beteiligten zählte neben zahlreichen Militärangehörigen wie General Friedrich Olbricht auch der frühere Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler. In Erinnerung an die mehr als 200 nach dem gescheiterten Umsturzversuch ermordeten Männer und Frauen laden die Stadt Leipzig und die Bundeswehr die Leipziger zu einer Gedenkveranstaltung am Freitag, 19. Juli, um 11:30 Uhr zur Blumenniederlegung am Goerdeler-Denkmal vor dem Neuen Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, ein. Weiterlesen

Neue Ausstellung im Leipziger Stasi-Unterlagen-Archiv : „30 Jahre nach der Friedlichen Revolution und dem Mauerfall“

Foto: Ralf Julke

Seit 1970 bis in die Gegenwart hinein malt die Künstlerin Diana Achtzig immer wieder Motive, die persönliche Schicksale und gesellschaftliche Prozesse aufgreifen. Dazu gehören szenische Bilder über die Flucht von DDR-Bürgern in den Westen, die Diktatur der DDR, die Stasi, die friedliche Revolution, den Mauerfall und die Einheit Deutschlands im Oktober 1990. „Ich interessiere mich für Brüche in Biografien von Menschen, die in diesem diktatorisch und ideologisch geprägten DDR-Staat lebten.“, so die DDR-Künstlerin. Weiterlesen

Eindrucksvolle Fotografien machen emotional auf Jugendobdachlosigkeit aufmerksam

„entkoppelt“ – Foto-Ausstellung über junge Menschen auf der Straße kommt in den Dresdner Hauptbahnhof

© Deutsche Bahn AG / Deutsche Bahn Stiftung / Mauricio Bustamante

In Deutschland sind tausende Jugendliche wohnungslos und wachsen auf der Straße auf – ohne Eltern, ohne Schule oder Job. Die Deutsche Bahn Stiftung gibt diesen Menschen mit ihrer Wanderausstellung „entkoppelt“ jetzt eine Stimme und ein Gesicht. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung mit Festakt am 16. Juni: Ephraim Carlebach – mehr als nur eine Biographie

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Das Projekt „Ephraim Carlebach - Erbe entdecken, Geschichte erzählen, Verantwortung übernehmen“ beschäftigt sich mit dem Leben des berühmtesten Rabbiners der Stadt Leipzig, der in diesem Jahr seinen 140. Geburtstag feiert. Anhand seiner Biographie können Besucher die Zusammenhänge zwischen orthodoxem Judentum und nichtjüdischer Gesellschaft historisch nachvollziehen. Weiterlesen

Eine Ausstellung persönlicher Zeitzeugnisse in Schkeuditz

Ausstellung vom 24. bis 26. Mai: Das Archiv. Das selbst gebaute Gedächtnis der Stadt

© Sebastian Kiss

Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 wird eine geschichtsträchtige Fabrikhalle in Schkeuditz zu einem temporären Archiv. Für vier Tage sind in der ehemaligen Gewerblich-technischen Bildungsstätte in der Heinrich-Heine-Straße 1 in Schkeuditz persönliche Zeitzeugnisse, die sich auf die Stadt und die Kommune Schkeuditz beziehen, zu sehen. Weiterlesen

30 Werke des Chemnitzer Künstlers Jan Kummer

Ausstellungseröffnung im Sächsischen Landtag: „Erfordernis und Hingabe“

Quelle: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Der Chemnitzer Künstler Jan Kummer überschreibt seine Ausstellung auf den Fluren der SPD-Landtagsfraktion mit dem Titel „Erfordernis und Hingabe“. Eines der zentralen Themen, das ihn persönlich umtreibt und dem er in vielen seiner Bilder nachspürt, ist das Arbeitsethos seiner Figuren. Gehen diese einer konkreten Tätigkeit nach, wie auf den ausgewählten Bildern, bleibt der Sinn für den Betrachter allerdings häufig verborgen. Weiterlesen

Fischbeck-Exposition ab 2. Mai: Wiederentdeckung eines Architekten

Die beiden Stadtteilbibliotheken in Plagwitz und in der Südvorstadt sind vielen Leipzigern vertraut. Doch über deren Architekten Otto August Fischbeck (1893-1970) war bisher kaum etwas bekannt. In Anwesenheit seines eigens aus Hongkong angereisten Sohnes Frank Fischbeck, wird nun am Donnerstag, 2. Mai, 18:30 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Plagwitz (Zschochersche Straße 14) eine Ausstellung eröffnet. Diese ist dort bis zum 17. Juli zu sehen und wechselt anschließend in die Bibliothek Südvorstadt (Steinstraße 42, 22. Juli – 27. September). Weiterlesen

3. Ausstellung in der a&o Kunsthalle Leipzig

You’re not my real sun: Bindungen und Beziehungen im Digital-Zeitalter aus der Sicht von zehn HGB-Künstler/innen

Plakatmotiv: Annika Stoll, a&o Kunsthalle Leipzig

Für alle LeserAm Freitag, 3. Mai, startet die jetzt dritte Ausstellung in der a&o Kunsthalle Leipzig. Elf Künstler und Künstlerinnen der HGB Leipzig stellen hier bis zum 15. Juni ihre Arbeiten aus: Videokunst, Installationen, Objekte, Fotografien, Bilder. „Your’re not my real sun“ ist Titel der dritten Ausstellung in der a&o Kunsthalle Leipzig, die am kommenden Freitag, 3. Mai, ab 19 Uhr, feierlich eröffnet wird. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung zur Geschichte der „Schumi“ in den letzten 30 Jahren

Foto: L-IZ.de

Der Landtagsabgeordnete Holger Mann lädt am 03. Mai um 18 Uhr zur Ausstellungseröffnung der Wanderaustellung des Bürgervereins Möckern-Wahren e.V. zur Geschichte der Georg-Schumann-Straße ein. Die Schau auf insgesamt 18 Tafeln zeigt die Geschichte der Magistrale und angrenzender Gebiete in den letzten 30 Jahren. So spiegeln die Tafeln die Stadtteilgeschichte von Möckern und Wahren und zeigen, wie sich die beiden Stadtteile in der Nachwendezeit entwickelt haben. Weiterlesen

Ausstellung in Leipzig läuft bis September

Ans Licht geholt: Warum Leipzig mit dem Bauhaus zu tun hat

Foto: Daniel Thalheim

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Dessau, Weimar, Berlin, und … Es dürfte viele Menschen erstaunen, dass das Bauhaus mehr mit Leipzig und mit Sachsen zu tun hatte als gemeinhin angenommen. Die aktuelle Ausstellung im Grassi Museum für Angewandte Kunst gräbt zusammen mit einem dicken Katalogwälzer von über 500 Seiten in der Geschichte der Kunsthochschule und ihrer Verknüpfung mit Sachsen, insbesondere mit Leipzig. Weiterlesen

Eine alte Frau, eine Weltpremiere, eine Armbanduhr und noch viel mehr

Ausstellung: 125 Jahre Erster Deutscher Meister

Foto: Jan Käfer

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Dass eine Frau einen ganzen Salon erfüllt, hat es in der Geschichte der Menschheit bereits das eine oder andere Mal gegeben. Dass es eine geliehene Frau ist, die äußerst selten zu Hause rauskommt, ist allerdings besonders. Denn die „Viktoria“, welche als Trophäe von 1903 bis 1944 an den deutschen Fußballmeister verliehen wurde, geht sonst eigentlich nie auf Reisen. Weiterlesen

Kunst in der Gethsemanekirche Lößnig

Eine Ausstellung mit Bildern und Graphiken von Sieglinde Werner aus fünf Jahrzehnten wird am Sonntag, dem 28. April 2019, 11 Uhr, in der Gethsemanekirche Lößnig, Raschwitzer Str. 10, eröffnet. Die Werkschau steht unter dem Titel „Beschirmt“ und umfasst alle Lebensbereiche. Die Künstlerin zeigt Werke ganz verschiedener Techniken und gibt mit dieser Ausstellung auch einen Einblick in ihr tiefes Vertrauen in Gottes Begleitung. Weiterlesen

„orte träumen in farbe“ – Ausstellungseröffnung und Lesung mit Elmar Schenkel

Foto: Ralf Julke

Seit Elmar Schenkel Bücher publiziert, hat er auch gemalt und gezeichnet. Bald gingen Schrift und Bild nebeneinander einher, denn der Leipziger Schriftsteller illustrierte seine Reisebücher über Japan, Massachusetts oder Indien mit eigenen Zeichnungen in Tusche oder Filzstift. Auch Aquarelle fanden in die Bücher oder Farbiges auf Umschläge. Weiterlesen

Neue Ausstellung im Rathaus: Studenten der Bauhaus-Universität erfinden den Promenadenring neu

Foto: Ralf Julke

Welche Visionen haben Architekturstudenten für die Verkehrsführung am Leipziger Innenstadtring? Wie kann eine kluge architektonische Gestaltung des öffentlichen Raumes helfen, den Herausforderungen der wachsenden Stadt zu begegnen? Wie gehen junge Architekten mit dem wertvollen Stadtraum des Promenadenrings um? Drei prämierte Ideen dieses gemeinsamen Projekts der Bauhaus Universität Weimar mit der Stadt Leipzig sind jetzt im Neuen Rathaus zu sehen. Weiterlesen