16.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Forschung, Innovation, Technologie der Zukunft: Ausstellung „F.I.T. for future“ geht in die virtuelle Verlängerung

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    An welchen Themen arbeiten Sachsens Forscher? Was stellen sächsische Unternehmen her? Welche Fachkräfte benötigt die sächsische Wirtschaft? Welcher Beruf passt zu mir? Mit diesen und weiteren Fragen unserer Zukunft beschäftigt sich die Ausstellung »F.I.T. for future«. Sie kann seit heute (15. Juni 2021) auf der Seite https://sachsen-fit-for-future.de/ digital besucht werden und ist bis Ende 2022 kostenfrei verfügbar.

    Die Sonderausstellung „F.I.T. for future“ war 2020 im Rahmen der 4. Sächsischen Landesausstellung „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ im Souterrain des Audi-Baus in Zwickau zu sehen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen hatte sie während der Laufzeit nicht die gewünschte Zahl junger Menschen und mit dem Thema Fachkräfte oder Innovation befasster Zielgruppen erreicht.

    „Es war mir ein besonderes Anliegen, die Ausstellung F.I.T. for future weiterhin zugänglich zu machen. Ich freue mich, dass dies – auch mit Unterstützung der Aussteller – gelungen ist. Besonders an Wirtschaft und Technologie interessierte junge Menschen sind eingeladen, diesen 360-Grad-Rundgang zu nutzen“, sagt Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig.

    „F.I.T. for future“ bietet ein abwechslungsreiches Programm zu Forschung und Entwicklung, innovativen Produktionsabläufen sowie zur beruflichen Orientierung. Die Abkürzung F.I.T. steht dabei für Forschung, Innovation und Technologie der Zukunft. Die digitale Ausstellung führt durch fünf Räume mit den Themenfeldern „Licht.Klang.Projektion“, „Forschung und Innovation“, „Smarte Produktionsprozesse“, „Experimentierwerkstatt“ sowie „Berufe und Arbeitswelten von morgen“. Die sächsischen Kammern, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben dabei mitgewirkt.

    Dulig weiter: „Unternehmerisches Denken und Erfindergeist sind wesentliche Gründe für das Selbstbewusstsein und den internationalen Erfolg der sächsischen Wirtschaft heute. Industrie und Handwerk wandeln sich. 3D-Drucker stellen Maschinenteile her, Roboter unterstützen die Fertigstellung, mit Virtual Reality werden Prototypen getestet, ganze Fabriken sind intelligent miteinander vernetzt. Die Verknüpfung von Traditionellem und Innovativem ist Realität und weist den Weg in Richtung Zukunft.

    Sachsen ist fit für die Zukunft. Das möchten wir mit der Ausstellung vor allem jungen Leuten näherbringen. Denn sie sind die Zukunft Sachsens. Mit kluger Wirtschaftspolitik soll Sachsen einer der modernsten und sozial wie ökologisch nachhaltigsten Standorte in Europa sein. Mit der Ausstellung werden die Ausbildungs-, Berufs- und Arbeitswelten von morgen sichtbar.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige