Die ehemalige Leipziger Punk-Band „Wutanfall“ steht im Zentrum der nächsten thematischen Führung im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig. Am 29. Juni 2022 um 17 Uhr geht es um die Überwachung der jugendlichen Subkulturen durch die DDR-Geheimpolizei. Wie ging die Stasi vor? Welchen Repressalien wurden die Bandmitglieder ausgesetzt? Kamen Spitzel zum Einsatz? Und warum gab es „Wutanfall“ gerade einmal drei Jahre?

Jeden letzten Mittwoch im Quartal lädt das Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig zur thematischen Archivführung ein. Hier wird das Archivgut aus der Überlieferung der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung Leipzig und ihrer 13 Kreisdienststellen verwahrt, erschlossen und zugänglich gemacht. Insgesamt befinden sich in den Magazinen 5.736 laufende Meter Unterlagen, darunter mehr als 2,8 Millionen Karteikarten in 493 Karteien. Hinzu kommen ca. 3.000 laufende Meter Schriftgut auf Sicherungs- und Arbeitsfilmen sowie 2.305 Säcke mit zerrissenem Material.

Das Gebäude ist nicht vollständig barrierefrei. Weitere Informationen: 0341 2247-3211

Es gelten die aktuellen Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Termin: Mittwoch, 29. Juni 2022, 17 Uhr (90-120 Min.)

Ort: Bundesarchiv Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig, Dittrichring 24, 04109 Leipzig

Der Eintritt ist frei.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar