20.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Am 8. Dezember: Benefiz-Lesung zum Krimitag

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Spannende Literatur für einen guten Zweck: Zum diesjährigen Krimitag am 8. Dezember 2016 präsentieren sechs Kriminalschriftsteller aus Leipzig ihre aktuellen Texte. Doch die Autoren geben nicht nur einen aktuellen Überblick über die hiesige Krimiszene. Sie sammeln auch Spenden für einen guten Zweck.

    Ab 18:30 Uhr treten die renommierten Krimiautoren im Restaurant SimonE an das Mikrofon. In „Völkers Schlacht“ von Joachim Anlauf wirbelt eine Doppelgänger-Intrige den Leipziger Oberbürgermeisterwahlkampf gehörig durcheinander. Schließlich spitzt sich die Situation bei einer mörderischen Paternosterfahrt im Neuen Rathaus zu.

    Cornelia Lotter ist eine Wiederholungstäterin. Ihr vierter Kriminalroman um ihre Protagonisten Martin Bender und Kirsten Stein spielt tief im Leipziger Rotlichtmilieu. Es geht um Loverboys, Christal Meth, Zwangsprostitution und Menschenhandel.

    Für „Mörderische Totengräber und andere wahre Fälle“ hat Ethel Scheffler Ermittlungsakten studiert und mit Zeitzeugen gesprochen. Die einfühlsamen, sorgfältig recherchierten Berichte räumen mit vielen Gerüchten auf und zeigen, dass die Wirklichkeit oft grausamer ist, als ein Krimiautor es sich ausdenken kann.

    Uwe Schimunek liest aus seinem neusten historischen Krimi, „Mörderisches Spiel in Leipzig“. Der Verein für Bewegungsspiele (VfB) Leipzig wird 1903 Mitteldeutscher Meister und bereitet sich auf die erste Deutsche Meisterschaft vor. Die Aufregung ist groß, als ausgerechnet jetzt der ehrgeizige Trainer Thoralf Schöpf tot in seiner Wohnung aufgefunden wird. Der Polizeireporter Edgar Wank wittert hinter dem ominösen Todesfall eine interessante Geschichte.

    Leipzigs Crime-Lady Sylke Tannhäuser schickt in „Leipziger Ende“ ihren Oberkommissar Heinrich Heine, genannt Henne, zum vierten Mal auf Verbrecherjagd. Im Friedenspark entdeckt Henne eine Leiche. Die Jagd auf den Mörder wird zum nervenaufreibenden Wettlauf mit der Zeit. Der Oberkommissar ermittelt im Milieu der Studentenverbindungen und Freimaurerlogen.

    Zum Kreis der Syndikatsautoren zählt auch die Leipzigerin Claudia Rikl, deren erster Kriminalroman im nächsten Jahr veröffentlicht werden soll. Sie wird an diesem Abend aus einer Erzählung lesen.

    Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Spenden sind erwünscht und kommen dem Verein „Social Projects for The Gambia e. V.“ zugute. Der gemeinnützige Verein hat zum Ziel, die Bildung und Bildungsmöglichkeiten für Kinder ab drei Jahre in THE GAMBIA, dem kleinen westafrikanischen Staat, zu fördern. Dazu gehören die Unterhaltung und Unterstützung von Kindergarten- und Schuleinrichtungen.

    In Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen in diesem  Jahr nahezu 150 Mitglieder des Kriminalschriftstellernetzwerks „Syndikat“ in 17 Städten den Todestag des Schweizer Kriminalautors Friedrich Glauser, der als Pionier der modernen deutschsprachigen Kriminalliteratur gilt, zum Anlass für einen guten Zweck zu lesen.

    Benefiz-Lesung zum Krimitag in Leipzig
    des Syndikats zur Unterstützung des Vereins „Social Projects for The Gambia e. V.“
    mit Joachim Anlauf, Cornelia Lotter, Claudia Rikl, Ethel Scheffler, Uwe Schimunek und Sylke Tannhäuser
    08.12.2016, 18:30 Uhr,
    Restaurant SimonE, Kurt-Günther-Str. 3, 04317 Leipzig

    Weitere Informationen unter: www.krimitag.eu

    In eigener Sache: Für freien Journalismus aus und in Leipzig suchen wir Freikäufer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/11/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige