20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Januar 2020 im Theater der Jungen Welt: Mit Premiere und Theaterfest ins neue Jahr

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Theater der Jungen Welt startet in das neue Jahr und die Zuschauer*innen können sich auf viele Höhepunkte freuen! Gleich mit einer Premiere am 11. Januar wird das Theaterjahr 2020 eingeläutet. »Liebe Grüße … oder Wohin das Leben fällt« von Theo Fransz, am Jungen Schauspielhaus Zürich uraufgeführt, feiert in der Regie des renommierten Theatermachers Theo Fransz am TdJW die Deutsche Erstaufführung.

    Mit detektivischem Fingerspitzengefühl macht sich Moritz auf zu einer Zeitreise in die eigenen Familiengeheimnisse. Drei Generationen untersuchen, wie es sich leben lässt zwischen Schicksal und Selbstbestimmung.

    Wenn die letzte Silvesterrakete verglüht ist und der Januar da ist, dann öffnet das TdJW wieder seine Türen zum legendären Theaterfest für Kinder und Familien am 19. Januar. Auf allen Bühnen und auch an sonst verborgenen Orten können Groß und Klein zusammenfinden. Zu entdecken gibt es vieles, denn es wartet ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm – von der großen Bühnenshow bis zu Quiz und Lesungen für Kinder.

    Hinter die Kulissen wird im TdJW-Kurzkino geblickt und das Familienprojekt »Rudeln« zeigt erste Szenen, die bei den Workshops der vergangenen Monate entstanden sind. Mit jeder Menge Programm kocht das Theaterhaus und bietet das perfekte Programm für einen kalten Januarnachmittag!

    Auch ein vielseitiges Abendprogramm gibt es im Januar im TdJW: Zu einer explosiven Konfrontation zwischen Schüler und Lehrpersonal kommt es am letzten Schultag in »Die Geiselnahme« und Schillers Klassiker »Kabale und Liebe« steht wieder auf dem Programm. Natürlich auch zu sehen »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute«, ein starkes Plädoyer für Zivilcourage und gegen das Vergessen und »Die Eisbärin«, ein Stück rund um die YouTuberin Mona.

    Bei allen vier Inszenierungen führte Jürgen Zielinski Regie. Zum letzten Mal zu sehen ist die Jugendclub-Inszenierung »Teenage Widerstand« über das Phänomen jugendlicher Protestbewegungen.

    BESONDERE DATEN

    Premiere: 11. Januar, 18 Uhr »Liebe Grüße … oder wohin das Leben fällt« [8 plus] Von Theo Fransz | Deutsche Erstaufführung

    Die Welt von Moritz steht plötzlich Kopf. Alles Bekannte gerät durcheinander. Seine Großmutter Mathilde bereist plötzlich fremde Städte, obwohl sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen kann. Dann taucht plötzlich ein Junge namens Fabian auf, der behauptet hier zu wohnen und auch noch Ähnlichkeit mit seinem Vater hat und genau wie dieser heißt. Von Alois ist die Rede, der in Mathilde verliebt war, doch auch der Vater seines Vaters sein soll. Aber Moritz kennt seinen Opa nicht. Er entwickelt detektivisches Fingerspitzengefühl, um all diesen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Eine Zeitreise beginnt. Aber was kann man tun, wenn man manches doch gar nicht wissen will?

    Drei Generationen untersuchen, wie es sich leben lässt zwischen Schicksal und Selbstbestimmung.

    Theatertag, Zwei kommen – einer zahlt! : 14. Januar, 19.30 Uhr, »Die Geiselnahme« Von Barrie Keeffe | Regie: Jürgen Zielinski

    Melting Point Schule – zwischen Lehrermangel, Motivationsproblemen und Empathieunfähigkeit droht das Bildungsversprechen für alle verloren zu gehen. Was sich ein ganzes Schülerleben angestaut hat, eskaliert am letzten Schultag.

    Offene Türen: 19. Januar, 14 Uhr, »Theaterfest«

    Im Januar steigt im Theater der Jungen Welt wieder das legendäre Theaterfest. Erlebt die Bühnenshow im Großen Saal, Lesungen und Performances im ganzen Haus und schlemmt an der berühmt-berüchtigten Theaterbar. Eintritt: 1 Euro

    Zum letzten Mal: 09. Januar, 11 & 19.30 Uhr, »Teenage Widerstand«

    Eine Jugendclub-Stückentwicklung über das Phänomen jugendlicher Protestbewegungen

    Widerstand kennt jede Generation! Leipziger Spieler*innen zwischen 13 und 18 Jahren beleuchten die historischen »Leipziger Meuten« sowie aktuelle Vorbilder der Gegenwart und testen die eigene Widerstands-Credibility. Ihre Erfahrungen, ganz persönlichen Widerstands-Momente und eigene Texte fließen in die Stückentwicklung ein.

    Anmelden zum Winterferienprojekt 15. Januar

    Am 15. Januar endet die Anmeldefrist für das Winterferienprojekt »Zusammen-AG«! Gemeinsam mit der JuWi, Theaterpädagogik des TdJW, gründen Teilnehmende des Ferienprojektes ein eigenes Startup! Auf dem Plan stehen: coworken und connecten. Und natürlich auch Theater, Tanz und Performance.

    Clubabend: 23. Januar, 19 Uhr

    Die TdJW-Theaterclubs Ü18-Club, Studi-Club und Wilder Club geben Einblicke in ihre Arbeit: Impos + Experimente + Previews! Eintritt frei

     4x Zielinski: Januar 2019

    Zu einer explosiven Konfrontation zwischen Schüler und Lehrpersonal kommt es am letzten Schultag in »Die Geiselnahme« und es stürmt und drängt, denn ab Januar haben wir Schillers Klassiker »Kabale und Liebe« wieder im Programm. Natürlich auch zu sehen »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute«, ein starkes Plädoyer für Zivilcourage und gegen das Vergessen. Die YouTuberin Mona zwischen Selbstdarstellungsdruck, Gruppenzwang und Mobbing ist in »Die Eisbärin« zu erleben. Bei allen vier Inszenierungen führte Jürgen Zielinski Regie.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige