-1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Theater

Wie sieht das Theater der Zukunft aus? Eine Theaterbewegung von und mit Leipziger/-innen beginnt!

In der Arbeit des Theaters der Jungen Welt spielt das Publikum und die enge Zusammenarbeit mit ihm quasi per Selbstverständnis eine sehr große Rolle. Partizipative Projekte und Angebote für junge Menschen und alle Generationen, die Öffnung zur Stadtgesellschaft an sich, nahmen gerade in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert am TDJW ein. Jetzt fragt das Theater der Jungen Welt – geht da noch was? Noch mehr? Noch mehr junges Stadttheater? Na klar!

Digitale Premiere und neue Formate – das TDJW startet ins Jahr 2021

Das Theater der Jungen Welt wünscht ein schönes und gesundes Jahr 2021! 2020 hat uns allen neue Blickwinkel und Prioritäten aufgezeigt, war mit viel Kraft und Anstrengungen verbunden, aber auch mit neuen Erfahrungen, zum Beispiel im Bereich digitales Theater. Dass die Türen zum Theater vorerst geschlossen bleiben und Proben am TDJW bis zum 14. Februar nur sehr eingeschränkt und nicht in Präsenz möglich sind, bedeutet nicht, dass es kein Programm gibt.

Schauspiel Leipzig: Online-Programm Dezember

Das Schauspiel Leipzig hat für den Dezember ein abwechslungsreiches Online-Programm erstellt, das über die Webseite und über die Sozialen Medien des Theaters abrufbar ist: An zwei Dezember-Abenden wird die Open-Screen-Show „LE CLÛB VIRALE“ mit Ensemblemitglied Wenzel Banneyer & Überraschungsgästen live aus dem Schauspiel Leipzig gestreamt.

Vorstellungsabsage Theater der Jungen Welt bis 28. Februar 2021

Aufgrund der aktuellen Lage sowie der Beschlüsse des Bundes und der Stadt Leipzig, bleibt das Theater der Jungen Welt für Veranstaltungen und Publikumsverkehr vorsorglich bis 28. Februar 2021 geschlossen. Auch der Probenbetrieb wird eingestellt – zunächst bis 10. Januar 2021. Auf dieser Grundlage sagt das Theater der Jungen Welt die digitalen und interaktiven Vorstellungen von „FREDERICK“, nach dem Kinderbuch von Leo Lionni, für den 18., 19. und 20. Dezember ab.

Tanzproduktion „Schule des Wetters: Schnee“ als Stream zu erleben

Am 04. November hätte das neue Tanzstück „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“ Premiere gefeiert. Aufgrund der aktuellen Situation kann die Produktion leider nicht im Theaterhaus gezeigt werden. Am kommenden Wochenende wird das winterliche Theatererlebnis von 28.11., 15 Uhr bis 29.11. 20 Uhr allerdings als Stream zu sehen sein, Karten dafür können auf der Seite dringeblieben.de gekauft werden. Alle Informationen sind natürlich auch auf der Website des TDJW zu finden.

Spielbetrieb unter Pandemiebedingungen mit Hygienekonzept wieder ermöglichen

Zur heutigen Videokonferenz von Ministerpräsident Michael Kretschmer mit den Intendanten öffentlich geförderter Theater sowie einem Theaterintendanten aus der freien Theaterszene erklärt Franz Sodann, kulturpolitischer Sprecher der Linksfraktion und Schauspieler von Beruf: „Mit dem Slogan ,Theater muss sein!‘ warb der Deutsche Bühnenverein für den Bestand von Theatern und Orchestern hierzulande. Der Anlass, über die Finanzierung und Zukunftsaussichten von Theatern und Orchestern nachzudenken, liegt zwar mehr als zehn Jahre zurück, doch die eindringliche Forderung hat an Bedeutung nichts eingebüßt.“

Digitales Mäuseabenteuer „Frederick“ feiert am 21. November Premiere

Wenn das Publikum nicht ins TDJW kommen kann, kommt das TDJW eben zum Publikum! Das Theater der Jungen Welt verlegt kurzerhand seine Produktion „Frederick“ in den virtuellen Raum und feiert am 21. November um 17 Uhr digitale Zoom-Premiere!

Schauspiel Leipzig stellt Spielbetrieb im November ein

Aufgrund der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30. Oktober 2020 wird der Spielbetrieb am Schauspiel Leipzig vom 02. bis 30. November 2020 eingestellt. Die geplanten Premieren von „‚Kunst‘“ am 18.11. in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig und des Familienmärchens „Arabella oder Die Märchenbraut“ am 22.11. auf der Großen Bühne werden so bald wie möglich nachgeholt.

Premiere am 31. November: Walk of Shame

I blush. Meine Beine zittern. Die Stimme steckt mir im Hals und meine Hände schwitzen. Striche im Kopf. Was wollte ich sagen? Wer wollte ich nochmal sein? Das tiefsitzende Gefühl etwas falsch gemacht zu haben. Nicht genug zu sein. Sorry?

Neue Tanzproduktion „Schule des Wetters: Schnee“ feiert am 4. November Premiere

Das Theater der Jungen Welt feiert im November die zweite Tanz-Premieren dieser Spielzeit: „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“. Sehnsucht nach weißen Weihnachten? Das TDJW holt die „weiße Pracht“ ins Haus und macht einen winterlichen Winter möglich: ob leichter Schneefall oder wildes Flockengestöber – das Ensemble wird mit dem Publikum eine frostig-schöne Allianz eingehen.

Figurentheaterlegende Neville Tranter im Westflügel Leipzig

Ein einsamer Strand in Nordafrika. Das letzte Boot ist auf dem Weg nach Babylon, dem Gelobten Land. Ein nervöser Kapitän wartet ungeduldig auf seine letzten Passagiere, alles Flüchtlinge. Doch für den Teufel, der ebenfalls am Strand steht, ist längst klar, dass das Schiff sein Ziel nie erreichen wird. Gott versucht, das Schlimmste zu verhindern, denn unter den Reisenden befindet sich auch sein eigener Sohn …

Uraufführung: Der Reigen Ein überaus schönes Lied vom Tod

Einladend, forsch, grinsend, musizierend und grotesk tanzend, so wird der Tod als Knochenmann dargestellt im mittelalterlichen Danse Macabre. Ihm gegenüber - der Mensch: fragend, zaudernd, in einer Geste verharrend. Zahlreiche Spielarten des Totentanzes prägen seither die künstlerische Auseinandersetzung des Menschen mit dem Tod, alle Entwürfe spiegeln jedoch letztlich die Unfassbarkeit dieses Moments: der eigenen Begegnung mit dem Tod.

Eine Eselgie oder Das Tier in mir

Eine Eselgie ist … … wenn ein Esel so melancholisch wird, dass er sich zu träumen anschickt, zu sprechen beginnt, zudem noch einen Menschen sein Eigen nennt, dem er die Welt zeigt … oder war es umgekehrt, wer ist denn nun der Esel? Platero heißt jedenfalls einer von beiden, wahrscheinlich sind jedoch einer wie der andere Esel. Das ist ein Kompliment.

euro scene Leipzig: Zwei Tanzstücke aus Deutschland und ein Theaterstück aus Belgien

Die euro-scene Leipzig begeht vom 3. bis 8. November 2020 ihr 30. Jubiläum. Unter dem Motto „Alles nicht wahr“ zeigt das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes 12 Gastspiele aus 7 Ländern in 22 Vorstellungen und 7 Spielstätten.

„Der Besuch der alten Dame“ im Schauspiel Leipzig

„Der Besuch der alten Dame“ wurde 1956 uraufgeführt und begründete Friedrich Dürrenmatts durchschlagenden Erfolg als Dramatiker. Weltweit gilt es als das populärste Stück des Schweizer Autors.

November 2020 im Theater der Jungen Welt

Das Theater der Jungen Welt startet im November mit gleich drei Premieren in die Vorweihnachtszeit – das neue Tanzstück „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“, die mobile Puppentheaterproduktion „FREDERICK“ und das Weihnachtsstück auf der großen Bühne „DAS NEINHORN“.

Am 3. November: Adolf Südknecht – VEB WERK II

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT präsentiert mit „VEB WERK II“ eine Extrafolge seiner preisgekrönten und längsten Historien-Theatergeschichte der Welt ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU. Die Aufführung ist inhaltlich in sich abgeschlossen, so dass ein Besuch ohne Vorkenntnisse möglich ist.

„Die unmögliche Begegnung“ ist zurück: „Du bist, was du isst?“

Am 16. Oktober um 19.30 Uhr ist es wieder soweit – „die unmögliche begegNung“ steht vor der Tür: „DU BIST, WAS DU ISST?! Veganer meets Fleischgenießer“. In Zeiten von Tönnies und Attila Hildmann dreht sich dieser Abend komplett ums Thema Essen. Doch nicht erst seit Corona sind die Fragen nach der richtigen Ernährung und vor allem auch nach den Produktionsbedingungen in der Fleischindustrie und Landwirtschaft immer wieder in den Fokus gerückt.

TheaterPACK & Gäste im Pittlerwerk Halle H

Nachdem wir im September/Oktober bereits große Teile unseres gewohnten Programms vom (coronabedingt nicht bespielbaren) Laden auf Zeit gen Pittlerwerk Halle H transferiert haben, gesellen sich dort ab November nun auch die Dinnerkrimis zum theatralischen Angebot. Zunächst die beiden bewährten Repertoire-Oldies DIE TORTE IN DER THEMSE und MAFIA AL DENTE – im Dezember folgt dann die Premiere eines neuen.

Theater: „Die Sitzmenschen“ im D5 zur Interkulturellen Woche im Landkreis Leipzig

Am 3. Oktober zeigt das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. das Theaterstück „Die Sitzmenschen“ des „Tango - offen und bunt“ aus Dresden. Das Stück ist eine Einladung, über unsere eigenen, uns innewohnendenden Gegensätze nachzudenken, über Graustufen; darüber, Teil einer nicht perfekten Gesellschaft zu sein, gegen einige Dinge zu rebellieren, aber in anderen Komplizen zu sein.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -