Am 22.07. 2022, 19:30 Uhr feiert das diesjährige KAOS-Sommertheater mit „Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück“ Premiere. Gotthold Ephraim Lessings Stück gilt als das bekannteste Lustspiel der deutschen Aufklärung.

Es behandelt zeitgenössische Diskurse, die auch heute ihre Relevanz nicht verloren haben, wie toxische Männlichkeit und der Kampf zwischen den Geschlechtern. Lessing erschuf als Begründer des deutschsprachigen Lustspiels psychologisch komplexe Charaktere, gefangen in einem Spiel von (Eigen)Liebe, (Ohn)Macht und Zufall.

Ein Mann wird aus einem Wirtshaus ausquartiert. Major von Tellheim. Er ist Soldat, verabschiedet und entehrt. Der Krieg ist aus, sein Geld ist lange schon knapp. Der Wirt hat bessere – zahlende – Kundschaft: Es ist ein Fräulein, die Erbin Minna von Barnhelm samt ihrer Zofe und Freundin Franziska.

Minna und Tellheim lieben sich und hatten sich miteinander verlobt, noch bevor die Kriegswirren und ein ehrverletzter Abschiedsbrief von ihm die beiden trennten. Minna und Franziska machen sich bei Kriegsende auf die Suche nach dem flüchtig gewordenen Offizier und finden ihn zufällig im Wirtshaus wieder. Dem Glück der beiden Liebenden scheint nichts mehr im Weg.

Aber nein, das gute Ende ist noch weit in Lessings Lustspiel: Einer Komödie der Empfindsamkeit, vom Widerstand der Körper gegen zu starre gesellschaftliche Konventionen, die den Menschen nicht mehr Mensch sein lassen.

„Wir suchten bewusst ein klassisches Stück mit einer Frau als Titelheldin und fanden ein gut 250 Jahre altes deutsches Lustspiel, im Zentrum dessen eine von Vernunft und Herzlichkeit, von Mut und Selbstverantwortung geleitete Protagonistin steht: Minna von Barnhelm ein Sinnbild der Emanzipation der Geschlechter, neu und unüblich in der damaligen Zeit, immer noch herausfordernd und relevant in der heutigen,“ so begründet die Regisseurin  die Auswahl dieses in Leipzig selten gespielten Klassikers.

Inszeniert wird das Sommertheater erneut von Isabella Hertel-Niemann. Es spielen Jugendliche und junge Erwachsene, die bereits im vergangenen Jahr in der Sommertheater-Inszenierung „Der eingebildete Kranke“ (Moliére) zu sehen waren. Das Bühnenbild ist eine Installation des Kunstprojektes „Recollect & Redesign“, geschaffen von jugendlichen Teilnehmer/-innen unter der Leitung der Designerin Dominique Bräuer.

Das KAOS-Sommertheater wird im Rahmen des 13. KAOS-Kultursommers aufgeführt und ist für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren empfohlen. Der KAOS-Kultursommer wird von der Stadt Leipzig, der Leipzigstiftung und vielen privaten Unterstützer/-innen gefördert.

Es spielen: Sophie-Marie Hertel, Lisa Wilfert, Felix Haiduk, Florian Lange, Tobias Mayer, Christian Strobl

Inszenierung: Isabella Hertel-Niemann

Bühnenbild: Dominique Bräuer und die Teilnehmer/-innen des Jugendkunstprojekts „Recollect & Redesign“

Assistenz: Ryan Behrendt

Technik: Jonathan Deges

Premiere: 22.7., 19:30 Uhr

Vorstellungen: 23. / 24./ 27./ 29./ 30./ 31.07.2022 sowie 05./ 06./ 07.08.2022 jeweils 19:30 Uhr

Dauer der Vorstellung: ca. 3h Stunden. Eine Pause. Ab 14 Jahre, bitte warme Sachen mitbringen!

Eintritt: 15€/9€

Kartenverkauf bei Culton Ticket: online oder im Peterssteinweg 9, 04107 Leipzig; bei Glas & Bohne in der Endersstraße 6, 04177 Leipzig oder Abholung auf telefonische Anfrage mit Terminvereinbarung in der Kulturwerkstatt KAOS, Wasserstraße 18, 04177 Leipzig.

Weitere Infos: www.kaos-leipzig.de/kultursommer

Die Kulturwerkstatt KAOS ist ein Projekt der KINDERVEREINIGUNG® Leipzig e.V. In einer alten Villa auf einem idyllischen Gelände mit See und Park in Alt-Lindenau befindet sich die Kulturwerkstatt KAOS. Hier bietet eine Gruppe ideenreicher Kulturpädagog/-innen Kurse, Workshops, Projekte und Räume für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, die Lust haben in den Bereichen Bildende Kunst; Medien & Technik; Tanz, Performance & Musik sowie Theater & Literatur kreativ zu werden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar