21.2°СLeipzig

Tag: 5. Februar 2019

- Anzeige -
Clawfinger. Quelle: MAWI Concert

Am 3. Oktober im Werk 2: Clawfinger

Sie sind so etwas wie die Hitschmiede der Crossover Rock Szene und schon jetzt eine Legende. In den 90er Jahren hatten sie nicht nur Welthits mit Songs wie "Nigger", "The Truth" oder "Do What I Say", sie waren auch die sozialkritische Stimme dessen, was die Gesellschaft bewegte und sprachen darüber, was eine ganze Generation dachte: CLAWFINGER sind Pioniere der Crossover-Szene und gelten als Europe ´s Antwort auf Rage Against The Machine.

SSG-Trainingsgruppe (v.l.): David Thomasberger, Lia Neubert, Marie Pietruschka, Thomas Rohmberger. Foto: Jan Kaefer

„Noch härter ranklotzen, um weiter voranzukommen“

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 63Sie ist die aktuell erfolgreichste Leipziger Schwimmerin. Im vergangenen Jahr schaffte Marie Pietruschka den Durchbruch in die deutsche Spitze und damit den Sprung ins Nationalteam. Bei den Deutschen Meisterschaften im Juli in Berlin erkämpfte sie über 200 Meter Freistil und 200 Meter Lagen jeweils die Silbermedaille.

Highfield 2018 © Julia Schwendner

Jan Delay und viele mehr: Neue Namen für das Highfield 2019

Neue Namen für das Highfield Festival: Jan Delay & Disko No. 1 ergänzt die Headliner-Riege um Thirty Seconds To Mars, The Prodigy und AnnenMayKantereit. Mit ihnen und weiteren hochkarätigen Acts ist das Line-up für das Festival am Störmthaler See vom 16. bis 18. August auf 40 Acts gewachsen. Musikfans können sich damit nicht nur auf eine große Zahl von Künstlern, sondern auch auf eine unvergessliche Zeit am See unmittelbar vor den Toren Leipzigs freuen.

Autobahn im Leipziger Norden. Foto: Ralf Julke

Grüne fordern die sofortige Rücknahme des Entwurfs zum neuen Polizeigesetz in Sachsen

Immer größer werden die Proteste gegen das geplante neue Polizeigesetz in Sachsen, das wahrscheinlich in Teilen schlicht verfassungswidrig ist. Das bestätigte am Dienstag, 5. Februar, das Bundesverfassungsgericht, auch wenn es erst einmal nur die Verfassungswidrigkeit des automatischen Kennzeichenabgleichs im bayerischen Polizeigesetz feststellte. Aber Sachsen schreibt ja seine Gesetzesverschärfungen regelmäßig bei den Bayern ab.

Petition abgelehnt. Screenshot: L-IZ

Sachsens Sportlehrer sind über den Umgang mit ihrer Petition im Landtag richtig sauer

Es geht nicht nur um Bewegung beim Schulsport, weil Sachsens Kinder viel zu oft übergewichtig sind. Der Mensch braucht Bewegung – auch um besser denken zu können. Lehrer wissen das. Aber Sachsens Kultusminister augenscheinlich nicht. Und nun hat es Sachsens Landtag auch noch fertiggebracht, die Petition „Für eine bewegte Schulzukunft unserer Kinder und Jugendlichen“ einfach ohne Anhörung und Überprüfung abzulehnen. Vielleicht schon Ergebnis von zu wenig Sport? Sachsens Sportlehrer jedenfalls sind sauer.

Am Buchmessefreitag im Institut für Zukunft: Die Party der jungen Verlage 2019

Hier tanzt die Buchmesse! Nach der wohl schönsten Party im Pferdehaus vor 2 Jahren gehen wir wieder in den Club, diesmal ins IfZ – Institut für Zukunft. Am Buchmessefreitag werden hier ab 22 Uhr die Arme hochgerissen und Kontakte geknüpft. Man erholt sich vom Messetag und tanzt dem nächsten entgegen. Die Party wird präsentiert von einigen alten Hasen unter den unabhängigen Verlagen und Neuzugängen, über die wir uns jedes Jahr sehr freuen…

Das ehemalige Bürgeramt an der Markgrafenstraße. Foto: Ralf Julke

Das Stadtbüro soll wenigstens einen Teil der Wünsche aus dem Jugendparlament abdecken

Ein bisschen verrückt las es sich schon, als das Jugendparlament im November den Antrag stellte: „Der Stadtrat beschließt, ein Bürgerinformationszentrum zu errichten, welches 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet hat. Es soll an einer zu jeder Tageszeit gut erreichbaren Stelle liegen.“ Das Anliegen war klar und auch junge Leute kennen das: Der arbeitsame Leipziger schafft es oft einfach nicht während der Öffnungszeiten ins Amt.

Katholische Kirche St. Trinitatis in Leipzig. Foto: Ralf Julke

Stadtbezirksbeirat Mitte beantragt architektonisches Leitbild auch für die Westseite des Leuschnerplatzes

Auf der Westseite des Peterssteinweges wird gebaut. Die St. Trinitatis-Kirche war ja nur der Anfang für die Wiederbebauung des Geländes, das bis zu den Bomben des 2. Weltkrieges genauso dicht bebaut war wie das Markthallenviertel auf der Ostseite des Wilhelm-Leuschner-Platzes. Seit August ist dort die nächste Großbaustelle zu sehen und der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Mitte beantragt jetzt ein architektonisches Leitbild auch für dieses Quartier.

Inselbildung im Elsterbecken. Foto: Ralf Julke

BUND Leipzig wirbt im Stadtrat für die Herstellung eines richtigen Flusses im Elsterbecken

Im Oktober hob die Linksfraktion das Thema Elsterbecken wieder auf die Tagesordnung. Kann man im Elsterbecken nicht auch einen Fluss fließen lassen, war ein Antragspunkt. Das Umweltdezernat reagierte mittlerweile mit einer Stellungnahme, die man mit dem Satz umschreiben kann: „Darüber haben wir keine Lust nachzudenken.“ Am 5. Februar wird der Antrag wieder im Fachausschuss Umwelt diskutiert. Und der BUND Leipzig macht einen gut begründeten Beschlussvorschlag. Den die Ausschussmitglieder hoffentlich auch lesen.

Unverhoffte Begegnung. Grafik: L-IZ

Das übliche Tohuwabohu am Tag danach

LeserclubIm Rathaus liefen an diesem Tag die Telefone heiß. Das bekamen Herr L. und sein zunehmend ergrimmter Kollege S. mit, als sie immer wieder versuchten, auf einem der dortigen Telefone durchzukommen und einen der Schwergewichtigen im Amt zu erreichen. Gegen Mittag trudelten dann schon die (Eil-)Meldungen aus Rathaus und Polizei ein, die das aufgeregte Volk beruhigen sollten: Die Staatsmacht kümmere sich, man sei noch ganz am Anfang der Ermittlungen. – „Wahrscheinlich haben sie gerade Kaffee gekocht“, grunzte Kollege S.

Besetzung bei der MIBRAG im Tagebau Schleenhain. Foto: Tim Wagner

Aktivisten besetzen Kohlebagger im Tagebau Schleenhain

Bis 2038 soll das letzte Braunkohlekraftwerk abgeschaltet werden. Das hat die von der Bundesregierung beauftragte „Kohlekommission“ entschieden. Doch zahlreiche Klimaforscher und -schützer verlangen einen sofortigen Ausstieg, mindestens aber ein höheres Tempo beim Strukturwandel in der Energiewirtschaft. Um ihren Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen, besetzten Aktivisten von „Ende Gelände“ am Montag, den 4. Februar 2019, mehrere Kohlebagger in Ostdeutschland. Die Polizei reagierte mit Verhaftungen.

- Anzeige -
Scroll Up