19.3°СLeipzig

Tag: 10. April 2022

- Anzeige -
Foto: L-IZ

Ab dem 2. Mai in der Cinémathèque : The Other Side of the River

Die 19-jährige Hala entkam einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquerte, um bei einer kurdischen Frauenverteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Einheit, die darauf ihre Heimatstadt Minbij vom sogenannten Islamischen Staat befreite. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der (Zwangs-) Ehe als […]

Quelle: Gerd Altmann/Pixabay

Am 1. Mai in der Cinémathèque: Ekmek parasi – Geld fürs Brot

Wir eröffnen unsere Reihe ARBEIT/SCHAFFEN mit einer großen Wiederentdeckung und dem einzigen Dokumentarfilm im Programm: 1994 begleiteten Regisseurin Serap Berrakkarasu und Kamerafrau Gisela Tuchtenhagen (Akkord-)Arbeiterinnen in einer Lübecker Fischfabrik. Die Arbeit wird dort ausschließlich von türkischen Gastarbeiterinnen und mecklenburgischen Frauen verrichtet, die nach der Wende keine andere Arbeit finden konnten und am Fließband stehen. Ein […]

Das Wochenende, 9./10. April 2022: Präsidentschaftswahlen in Frankreich sind angelaufen, offenbar Massengrab bei Kiew entdeckt, Corona-Inzidenz in Sachsen stagniert

Fast 50 Millionen Menschen in unserem Nachbarland Frankreich sind heute zur Abstimmung über ihr Staatsoberhaupt aufgerufen – erwartet wird eine weitere Stichwahl zwischen dem amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron und seiner rechtspopulistischen Konkurrentin Marine Le Pen. Wenige Tage nach dem mutmaßlich von russischer Seite begangenen Kriegsverbrechen unter anderem in Butscha wurde bei Kiew (Ukraine) ein weiteres […]

Adolf Südknecht: Frühlingserwachen in der DDR – Anno 1965: Die große Sause!

Das THEATER ADOLF SÜDKNECHT begibt sich in freiheitlichste Zeit der DDR: Den Anfang der 1960er Jahre. Mit der erzählerischen Figur eines Leipziger Autors lautet das Motto: „Mit Bräunig, Blauhemd und Beatmusik!“ 1965: Ein wiedervereinigtes Deutschland rückt in immer weitere Ferne, während Leipzig das 800. Jubiläum der Leipziger Messe feiert. Rock’n’roll und Beatmusik sind in der DDR […]

Lesebühne Schkeuditzer Kreuz: 14. Geburtstag und Way-Out-Festival

Hauke von Grimm, Franziska Wilhelm, Marsha Richarz, Kurt Mondaugen und Julius Fischer sind die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz; und seit nun genau 14 Jahren lesen sie jeden Monat ihre neuesten Spoken-Word-Texte, erweitern die Sinne und singen zwischendurch ab und zu Lieder. Zur Geburtstags-Lesebühne am 13. April zelebrieren die fünf mit Blick auf die aktuelle Weltkatastrophe eine […]

Am 30. April im Felsenkeller: Westbam – „DON’T STOP RAVIN“

DJ Number One, neben Sven Väth Pionier der DJ Kultur,  Practising Maniac At Work,  Prophet der Raving Society, Hymnenschreiber für Millionen, Partymaker für über 10 Millionen Gäste der verschiedensten Generationen in den letzten 30 Jahren, einer der schillerndsten Persönlichkeiten der internationalen Musikszene, unsterblich durch Projekte wie Mayday, Mr. X & Mr. Y mit Afrika Islam, […]

Nachdenken über … eine Madonna mit Kind unter Denkmalschutz

Seit ein paar Tagen ist es endlich wieder zu sehen: das Schablonengraffito „Madonna mit Kind“ am Gebäude der Karl-Liebknecht-Straße 7, das 1991 vom französischen Künstler Blek Le Rat (bürgerlicher Name: Xavier Prou) geschaffen wurde. Jahrelang war es unter immer dickeren Schichten von Plakaten verschwunden. 2012 entdeckte es die Leipziger Künstlerin Maxi Kretzschmar wieder, als das […]

Andreaskirche Leipzig im Jahr 1899. Foto: Verlag Max Nierth, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, PD-alt-100, gemeinfrei.  Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=4481897

Verlorene Kirche in Leipzig: Die Andreaskirche

Kirchenbauwerke gehören in Mitteldeutschland zu fast jedem Ort. Im Alltag sind sie bekannt als Wahrzeichen, Ortsmittelpunkt oder Orientierungsmarke, sie haben architektonisch, kunsthistorisch und regionalgeschichtlich vielfältige Bedeutung. Doch die Zukunft vieler Kirchen ist bedroht: Dutzende von ihnen haben ihre Funktion verloren, einige sind bereits spurlos aus dem Ortsbild verschwunden. Zeit zur Erinnerung an verschwundene Kirchen – […]

Gregor Gysi: Was Politiker nicht sagen. Foto: Ralf Julke

Was Politiker nicht sagen: Gregor Gysis spitzzüngiger Ausflug in die Welt der Politik und der Sprache der Politiker

Wahrscheinlich ist Gregor Gysi tatsächlich der einzige Bundespolitiker derzeit, der so ein Buch hätte schreiben können. Nicht nur, weil er als Politiker nichts mehr zu verlieren hat, kein Amt und auch keinen künftigen Top-Job bei irgendeinem Großunternehmen, das sich mit alten Top-Politikern den Aufsichtsrat verschönert. Und schon gar keine Wahl. Auch in der Bundestagswahl 2021 […]

- Anzeige -
Scroll Up